BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

„Ruhrtal-Rallye“: Siegerinnen und Sieger der Umwelt-Rallye erhalten Preise

Aktuelle Pressemeldungen

Das städtische Umwelt- und Grünflächenamt hat unter dem Motto „Ruhrtal-Rallye“ beim Ferienpass und Umweltspürnasen-Pass die 30. Umwelt-Rallye für Bochumer Kinder angeboten. Die Resonanz auf das Angebot war erfreulich positiv. 108 Kinder reichten den Lösungssatz „Entdecken, erforschen, erleben – Natur an der Ruhr!“ ein. 

Gewinnerinnen und Gewinner der Umwelt-Rallye mit ihren Urkunden

Dieter W. Hartwig, Leiter des städtischen Umwelt- und Grünflächenamtes und Umweltpädagogin Rita Brandenburg haben den zehn Gewinnerinnen und Gewinnern am Mittwoch, 1. September, im Forum des Kunstmuseum Bochum ihre Preise überreicht. Hartwig gratulierte den Siegerinnen und Siegern: „Herzlichen Glückwunsch an alle Kinder, die an der Umwelt-Rallye teilgenommen und die teilweise sehr kniffligen Aufgaben erfolgreich gelöst haben. Das wollen wir nun belohnen.“ Den ersten Preis – ein Fahrrad – erhielt ein zehnjähriger Junge aus Altenbochum. Die anderen Gewinnerinnen und Gewinner konnten sich über eine Actioncam, ein Fernglas, ein Zelt, ein digitales Mikroskop, ein Umweltbuch, einen Holzschnitzkasten, einen Experimentierkasten, einen Rucksack und eine Stirnlampe freuen. Alle weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben bereits eine Taschenlupe als „kleines Dankeschön fürs Mitmachen“ erhalten.

Zu Fuß sollten 21 Such- und Beobachtungsaufgaben an 16 Stationen an beliebigen Ferientagen gelöst werden. Auf der circa drei Kilometer langen Route lernten die Kinder einige beeindruckende Pflanzen des Ruhrtales kennen, erfuhren etwas über die Bedeutung von Ufergehölzen und erlebten die abwechslungsreiche Flusslandschaft. Ein kleiner Exkurs in die Stadtgeschichte sowie Infos über einen spektakulären geologischen Fund führten die jungen Spürnasen auf eine Zeitreise in die Vergangenheit. Welche Bedeutung die Ruhr für den frühen Bergbau hatte, wurde ebenfalls erklärt. 

2. September 2021