BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

Wahl des elften Jugendamtselternbeirats im RuhrCongress

Aktuelle Pressemeldungen

Menschen bei der Neuwahl des Jugendamtselternbeirat im Ruhrcongress
Neuwahl des Jugendamtselternbeirat im Ruhrcongress (Quelle: Stadt Bochum/André Grabowski)

Die delegierten Elternbeiräte der Bochumer Kindertageseinrichtungen sind am Mittwoch, 27. Oktober, im RuhrCongress zusammengekommen, um den neuen Jugendamtselternbeirat für die Wahlperiode 2021/2022 zu wählen. Dies ist der nun elfte Stadtelternrat in Bochum seit Einführung der erweiterten Elternmitwirkungsrechte im Jahr 2011. Erstmalig waren auch die Eltern, deren Kinder sich in der Kindertagespflege befinden, um ihre Mitwirkung gebeten.

Die Versammlung der Elternvertretungen sprach sich bei der Wahl für Sabrina Dogan (Caritas Kindertagesstätte St. Benedikt) als neue Vorsitzende des Stadtelternrats aus. Die Elternschaft wählte anschließend sechs weitere Beiratsmitglieder, ohne diese Personen an eine bestimmte Funktion zu knüpfen. Gewählt wurden von insgesamt vierzehn Kandidatinnen und Kandidaten: Janine Dongart (Katholische Kita St. Nikolaus von Flüe), Bettina Wagner, (Kita St. Bonifatius), Stefan Uhlmann (Familienzentrum Wasserstraße-Integrative Kindertagesstätte im evangelischen Kirchenkreis Bochum), Alexandra Beckmann (Städtische Kindertageseinrichtung Mandelweg), Melanie Hoppe (Katholische Kindertageseinrichtung und Familienzentrum St. Martin) und Nadja Egbaria-Al Asam („Outlaw Kita“ Querenburger Höhe). Als Ersatzmitglieder stellten sich zur Verfügung: Torben Henningsen (Städtische Kindertageseinrichtung Stockumer Straße), Corinna Reuter (Evangelische Kindertageseinrichtung „Tausendfüßler“), Pinar Vetten (Städtische Kindertageseinrichtung Neuhofstraße) und Andreas von der Beck (Kindertagespflege – Bezirk Wiemelhausen). Der neue Stadtelternrat ist per E-Mail an stadtelternratbochum@gmail.com für die Elternschaft erreichbar und verfügt neben der Website www.stadtelternratbochum.de über einen Facebook-Auftritt.

Der neue Stadtelternrat mit der Jugendamtsleitung Jörg Klingenberg, vorne rechts, und dem Amtsnachfolger ab November 2021, Herrn Christian Papies, vorne links
Der neue Stadtelternrat mit Amtsleiter Jörg Klingenberg (Quelle: Stadt Bochum/André Grabowski)

Begonnen hatte der Abend mit der Begrüßung der Anwesenden durch den Jugendamtsleiter Jörg Klingenberg, der auch im weiteren Verlauf moderierend durch die Wahlveranstaltung führte. Sozialdezernentin Britta Anger richtete ihren Dank und den des Oberbürgermeister Thomas Eiskirch an den noch amtierenden Stadtelternrat sowie an alle Elternvertreterinnen und -vertreter, die ehrenamtlich eine wichtige Arbeit leisten: „Besonders loben möchte ich die besonnene Haltung aller Eltern unter den weiterhin leider erschwerten Bedingungen in der Pandemie.“ Sie wertschätzte die im Jugendamtselternbeirat eingebrachte umfangreiche Expertise der Elternschaft, durch die sich bestmögliche Beratungsangebote für alle Bochumer Elterninteressenvertretungen ergäben.

Anger sprach über die beim ersten Bochumer Kita-Gipfel im Februar 2021 klar definierten Ziele für die Kinderbetreuung in Bochum für die nächsten fünf Jahre und die gemeinsamen Forderungen zur Inklusion. Auch die Mitwirkung eines beratenden Mitgliedes im politischen Gremium „Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie“ hob Anger positiv hervor.

Die amtierende Vorsitzende des Stadtelternrats Meike Kessel – die ihm bereits seit 2017 angehörte, aber für die kommende Wahlperiode nicht mehr kandidierte – berichtete über die in der abgelaufenen Wahlperiode geleistete Arbeit. Wichtige Schwerpunkte waren neben der Gremienarbeit die Ausarbeitung von Positionspapieren sowie die digitale Vollversammlung im März 2021. Auch hierzu präsentierten die anwesenden Stadtelternmitglieder gemeinsam einen ausführlichen Tätigkeitsbericht.

(2. November 2021)