BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Architektenwettbewerb startet

Architektenwettbewerb startet

Architektenwettbewerb startet

Das „Haus des Wissens“ (Arbeitstitel) ist eines der herausragendsten Hochbauaufgaben der Stadt Bochum in den nächsten Jahren. Herzstück bilden die Stadtbibliothek, die Volkshochschule und die Markthalle im historischen Postgebäude vis à vis zum Rathaus.

Nachdem der Rat in der vergangenen Woche für das insgesamt 90 Millionen Euro umfassende Bauprojekt den Beschluss zum Realisierungswettbewerb gefasst hat, lobt die Stadt Bochum Anfang August für diese architektonisch und konzeptionelle einzigartige Bauaufgabe einen EU-weiten, beschränkten Architektenwettbewerb aus.

25 Büros können am Wettbewerb mitwirken, der im zweiten Halbjahr 2019 durchgeführt wird. Zum Architektenwettbewerb konnte bereits vorlaufend Ende Juni der Teilnahmewettbewerb mittels einer EU-Bekanntmachung auf den Markt gebracht werden. Architekten aus ganz Europa können sich unter der Voraussetzung, dass sie die in der Bekanntmachung aufgeführten Kriterien einhalten, bewerben.
Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 25. Juli.

Die Stadt Bochum möchte an dieser Stelle nochmals alle Architekten auf die Veröffentlichung unter:
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:309165-2019:TEXT:DE:HTML&src=0  aufmerksam machen.

Der Endspurt zum Teilnahmeantrag läuft: Das Wettbewerbsmanagementbüro Machleidt Städtebau und Stadtplanung aus Berlin steht für Fragen zur Verfügung. Kontaktdaten sind in der Veröffentlichung explizit genannt.

(17. Juli 2019)