BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Mondfinsternis am frühen Montagmorgen: Planetarium lädt zur Beobachtung ein

Mondfinsternis am frühen Montagmorgen: Planetarium lädt zur Beobachtung ein

Mondfinsternis am frühen Montagmorgen: Planetarium lädt zur Beobachtung ein

Diesen ungewöhnlichen Termin gibt die Natur vor: Am frühen Montagmorgen, 21. Januar, findet eine totale Mondfinsternis statt, zu deren Beobachtung das Bochumer Planetarium ab 5 Uhr einlädt. Der Vollmond steht von 5:41 Uhr bis 6:43 Uhr ganz im Kernschatten der Erde. Dann ist er aber nicht unsichtbar, sondern erscheint durch ein wenig Licht, das durch die Erdatmosphäre in den Schatten gestreut wird, orange oder rötlich.

Viele werden sich noch an den Juli des letzten Jahres erinnern: Die Finsternis an einem tropischen Freitagabend lockte große Besucherscharen nicht nur ins Planetarium.

Nun gibt es nur ein halbes Jahr später eine weitere Chance, eine totale Mondfinsternis zu sehen, allerdings unter beinahe gegenteiligen Bedingungen: An einem Montagmorgen statt an einem Freitagabend, und im Januar statt im Juli.

Dennoch: Alle Frühaufsteher, die ihre Woche mit einer Beobachtung der Finsternis vom Planetarium aus beginnen wollen, sind ab 5 Uhr herzlich eingeladen. Die aktuelle Wetterprognose macht Hoffnung auf klaren Himmel. Die Beobachtung mit dem bloßen Auge wird aber auch durch einen Livestream in der Kuppel ergänzt, wo es erstens warm ist und zweitens auf jeden Fall, ganz unabhängig vom eventuell doch aufziehenden Wolken, etwas zu sehen sein wird. Für warmen Kaffee wird ebenfalls gesorgt sein.

Die Beobachtung der Mondfinsternis ab 5 Uhr am Montagmorgen, 21. Januar, ist kostenlos.

(17. Januar 2019)