BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

Fassaden und Höfe für rund 10 Millionen Euro aufgewertet – Förderprogramme laufen weiter

Aktuelle Pressemeldungen

Haus, das aus Mitteln des Fassadenprogramms verschönert wurde. Gezeigt wird der Vorher-Zustand. (Quelle: Stadt Bochum )

Zur Verbesserung des Stadtbildes werden in Bochum seit zwölf Jahren Fassadensanierungen und Verbesserungen von Außenanlagen finanziell unterstützt. Eigentümerinnen und Eigentümer in den Stadterneuerungsgebieten Wattenscheid, Laer, Werne-Langendreer-Alter Bahnhof, Westend, Dahlhausen und Hustadt konnten Förderanträge stellen.

Bislang wurden so in 455 Fassadenanträgen Mittel zwischen 1.500 Euro und 170.000 Euro beantragt. Rund 30 Prozent der Vorhaben befinden sich derzeit in der Umsetzungsphase. Die Arbeiten an 344 Objekten sind abgeschlossen und zur besseren Wahrnehmbarkeit seit einigen Jahren mit einer Förderplakette gekennzeichnet.

Mit der überarbeiteten Förderrichtlinie, die seit dem 1. Juni 2020 in Kraft ist, wurden die Konditionen weiter verbessert und um zusätzliche Aspekte – zum Beispiel Fassadenbegrünung – erweitert. Unter anderem wird die Förderung teilweise erhöht. Eigens eingesetzte Quartiersarchitektinnen und -architekten stehen an einer Förderung interessierten Eigentümerinnen und Eigentümern beratend zur Seite.

Haus, das aus Mitteln des Fassadenprogramms verschönert wurde. Gezeigt wird der Nachher-Zustand. (Quelle: Stadt Bochum)

In den kommenden Jahren soll das erfolgreiche Hof- und Fassadenprogramm in den neuen Stadterneuerungsgebieten Innenstadt und Hamme eingesetzt werden. Voraussetzung dafür ist jedoch wie bei den anderen Gebieten das erfolgreiche Einwerben von Fördermitteln.

Die Stadtteilbüros Wattenscheid, WLAB und Laer sind die erste Anlaufstelle. Sie vermitteln den Kontakt zu der jeweiligen Stadtteilarchitektin bzw. Stadtteilarchitekten. Diese übernehmen wie gewohnt die Beratung vor Ort und leiten den Antrag an die Förderstelle bei der Stadtverwaltung weiter. Die Kontaktdaten finden sich auf den Homepages der Stadtteilbüros unter www.stadtteil-laer.de, www.bo-wlab.de und www.wat-bewegen.de.

(16. Juni 2020)