BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

Volkshochschule hat noch freie Plätze bei Radtouren

Aktuelle Pressemeldungen

Die Volkshochschule (VHS) hat noch freie Plätze bei zwei Radtouren im Juli. Interessierte können sich unter der Rufnummer 02 34 / 910 – 15 55 oder im Internet unter www.vhs-bochum.de anmelden.

Auf einer Radtour  von Zollverein nach Nordstern fahren Interessierte am Sonntag, 26. Juli, von 11 bis 14 Uhr auf überwiegend unbekannten Wege. Beim Kurs Nummer 12028 führt der Weg durch Wiesen und Wälder und entlang von Pferdekoppeln. Die Teilnehmenden begegnen dabei auch Zeugen der Industrialisierung und erfahren einiges darüber, was hier früher einmal gemacht wurde, aber auch wie sich die Anlagen gewandelt haben. Treffpunkt ist die Radstation vor der Zeche Zollverein in Essen. Das Entgelt beträgt sechs Euro, ermäßigt vier Euro. Anmeldeschluss ist Dienstag, 21. Juli.

Der Rhein-Herne-Kanal liegt ebenso auf dem Weg der Tour wie die alten „Köttelbecken“. Auch eine traditionelle Bergarbeitersiedlung aus dem 19. Jahrhundert fehlt nicht. Als Highlight fahren oder schieben die Teilnehmenden die Räder noch eine Halde hinauf, um von oben einen herrlichen Blick über die Umgebung zu genießen. Alternativ, je nach aktueller Sicherheitslage, wäre auch eine Befahrung oder die Besteigung eines Fördergerüsts möglich. Dabei entstehen Extrakosten.

Die Region um Emscher und Rhein-Herne-Kanal hat sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts kolossal verändert und ist auch jetzt wieder im Umbruch. Davon können sich Interessierte bei einer Radtour der VHS am Donnerstag, 30.Juli, von 10 bis 13 Uhr überzeugen. Treffpunkt ist der Eingang der „Zoom Erlebniswelt“ (am Elefanten) in Gelsenkirchen. Das Entgelt für den Kurs Nummer 12029 beträgt sechs Euro, ermäßigt vier Euro. Anmeldeschluss ist Freitag, 24. Juli.

Als 1899 die Emschergenossenschaft gegründet wurde, sollten die Menschen vor Überschwemmungen und der damit verbundenen Seuchen- und Epidemiengefahr geschützt  werden. Die Emscher und ihre Zuflüsse wurden zu tiefen oberirdischen Abwasserkanälen. Rund 100 Jahre später, werden diese Kanäle in einem Jahrhundertprojekt wieder zurückgebaut. 1918 erfolgten die Fertigstellung des Rhein-Herne-Kanals und somit die Schaffung eines wichtigen Transportwegs für Kohle und Stahl. Nun konnten die Schätze des Reviers in alle Welt transportiert werden. Diese Güter haben weitgehend an Bedeutung verloren. Trotzdem ist der Kanal immer noch ein wichtiger Transportweg und zunehmend auch für Freizeitsportlerinnen und –sportler sowie Freizeitskipper interessant. Auf meist ebener Strecke, die sich auch mal etwas vom Kanal und der Emscher entfernen, erkunden die Teilnehmenden der Radtour dieses Areal. Anhand von alten Bildern können sie dabei gestern und heute vergleichen.

(16. Juli 2020)