BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Gelebte Toleranz: Mitarbeitende aus 56 Nationen beschäftigt die Stadt Bochum

Gelebte Toleranz: Mitarbeitende aus 56 Nationen beschäftigt die Stadt Bochum

Das Bild zeigt eine Weltkarte.

Gelebte Toleranz: Mitarbeitende aus 56 Nationen beschäftigt die Stadt Bochum

Am 16. November ist internationaler Tag der Toleranz. Bei der Stadtverwaltung Bochum ist Vielfalt längst gelebter Alltag: Menschen aus 56 Nationen sind aktuell bei der Stadtverwaltung für die Bürgerinnen und Bürger tätig. Darunter Menschen aus Neuseeland, Thailand, Kenia und Brasilien. Die Stadt ist dem Gedanken von Diversität sowie dem Inhalt der Charta der Vielfalt verpflichtet.

Mit der interkulturellen Öffnung der Verwaltung hat die Stadt Bochum einen Weg eingeschlagen, der den Zusammenhalt und das Demokratieverständnis der Mitarbeiterschaft insgesamt stärkt und keinen Platz lässt für Ausgrenzungen und Intoleranz.

(15. November 2019)