BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Innenstadtdialog beim WAZ-Forum Politik in der VHS Bochum

Innenstadtdialog beim WAZ-Forum Politik in der VHS Bochum

Innenstadtdialog beim WAZ-Forum Politik in der VHS Bochum

Die Volkshochschule (VHS) Bochum veranstaltet mit der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) die Gesprächsreihe „WAZ-Forum Politik“.

Beim ersten Termin am Donnerstag, 21. Februar, um 18 Uhr im Forum der VHS Bochum, Gustav-Heinemann-Platz 2–6, geht es um die Innenstadtentwicklung in Bochum.

Die Gäste der ersten Talkrunde sind Oberbürgermeister Thomas Eiskirch, Rainer Midlaszewski vom Bürger-Netzwerk „Stadt für Alle“, Andor Baltz, stellvertretender Vorsitzender der Interessengemeinschaft Bochumer City, Barbara Thüer vom Netzwerk Innenstadt NRW und der Bochumer und Stadtplaner Leon Díaz-Bone. Der Leiter der Bochumer WAZ-Redaktion, Thomas Schmitt, moderiert die Veranstaltung. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist unter der Rufnummer 0201 / 80 48 058 erforderlich.

Das „WAZ-Forum Politik“ richtet sich an Menschen, die sich für lokale und regionale Fragestellungen sowie Politik „vor Ort“ interessieren. In der Talkrunde können sie mit gesellschaftlich verantwortlichen Akteurinnen und Akteuren, Entscheidungsträgerinnen und -trägern ins Gespräch kommen, Meinungen austauschen, aber auch kontrovers diskutieren. Dabei soll es keine langen Reden geben, sondern einen direkten Austausch der Beteiligten und dem Publikum mit Pro- und Contra-Argumenten.

(15. Februar 2019)