BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
„BürgerEcho“ – Der neue Mängelmelder mit Ideenmanagement

"BürgerEcho" - Der neue Mängelmelder mit Ideenmanagement

„BürgerEcho“ – Der neue Mängelmelder mit Ideenmanagement

Seit viereinhalb Jahren gibt es den Mängelmelder und er ist bereits zu einer Erfolgsgeschichte geworden: über 24.000 Mängelmeldungen sind bisher eingegangen. Rund die Hälfte der Meldungen erreicht die Stadtverwaltung über die Apps (IOS und Android). Die andere Hälfte über die  Homepage oder die mobile Version von „bochum.de“ und über den heimischen PC.

Die Technik des Mängelmelders, sowohl bei den Apps als auch bei der internen Nutzung, entsprach nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik und musste überarbeitet werden. Im Zuge dieser Überarbeitung wurde der Mängelmelder in „BürgerEcho – Der Mängelmelder“ umbenannt und zu einem Anregungs- und Ideenportal ausgebaut. Dazu war eine Zweiteilung auf gleicher technischer Plattform notwendig:

  • Anregungen & Kritik
  • Mängelmelder

 Sowohl Anregungen als auch Mängelmeldungen werden automatisiert an das zuständige Fachamt beziehungsweise an die zuständige interne oder externe Ansprechperson geschickt. Über ein stadtinternes Ticketsystem kann der Erledigungsstatus jederzeit nachverfolgt werden. Meldungen gehen auch an BOGESTRA, die Stadtwerke Bochum, den USB Bochum, die Wasserwelten Bochum und die DSM (Deutsche Städtemedien). Eine Nennung von Kontaktdaten ist nicht erforderlich, es sei denn, dass eine Rückmeldung erwünscht ist oder die Meldenden für Rückfragen erreichbar sein wollen.

Bestehende Funktionalitäten wie der Fotoversand oder die Angabe von GPS-Daten  sind weiterhin vorhanden, teilweise optimiert. Die Koppelung des „BürgerEchos“ an eine interaktive Karte und das städtische Straßenverzeichnis sind weitere Servicefunktionen.

Den neuen Bürgerdienst können nicht nur Bürgerinnen und Bürger nutzen, sondern auch städtische Außendienstmitarbeiterinnen und -mitarbeiter sowie weiterhin die Polizei. Durch spezielle Kennungen bei der Eingabe ist jederzeit nachvollziehbar, welche Person die „Meldung“ eingestellt hat. Nichtsdestotrotz können Bürgerinnen und Bürger das „BürgerEcho“ auch weiterhin ohne Anmeldung und anonymisiert nutzen.

Im „BürgerEcho“ kann zusätzlich auf der Startseite eine aktuelle Meldung – zum Beispiel bei Bombenfunden, Krisensituationen oder vorübergehende Einschränkungen im Bürgerservice – vorangestellt werden, um so Bürgerinnen und Bürger schnell und unkompliziert zu informieren. Diese aktuellen Informationen werden als so genannte „Push-Nachrichten“ in der App ausgespielt, man muss sie also nicht aktiv abrufen.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Schnelle Beseitigung von Gefahrenstellen
  • Verbesserung des Stadtbildes
  • 24/7 Erreichbarkeit
  • Kontinuierlicher Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern
  • Identifizierung von Bürgerwünschen
  • Ideenfindung und -sammlung
  • Keine zusätzlichen Personalkosten

Das neue „BürgerEcho – Der Mängelmelder“ ist eine Kernaktivität der Bochum Strategie, mit der die Verwaltung ihren Anspruch untermauert, Vorreiter modernen und erlebbaren Stadtmanagements zu sein. Die Kosten für das neue „BürgerEcho – der Mängelmelder“ (Apps, Back-End, Internetseite) betragen rund 30.000 Euro.

(14. Januar 2019)