BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Vortrag im Planetarium: „Braune Zwerge“ – die „Beinahe-Sterne“

Vortrag im Planetarium: „Braune Zwerge“ – die „Beinahe-Sterne“

Vortrag im Planetarium: „Braune Zwerge“ – die „Beinahe-Sterne“

Am Mittwoch, 20. Februar, um 19.30 Uhr stehen Himmelskörper, die sich nicht recht entscheiden können, was sie sein wollen, im Mittelpunkt eines spannenden Vortrags im Bochumer Planetarium, Castroper Straße 67. Prof. Reinhard Mundt vom Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg nimmt die Besucherinnen und Besucher mit zu den „Braunen Zwergen“, den „verhinderten Sternen“ in unserer Milchstraße.

„Braune Zwerge“ besitzen nicht genügend Masse, um selbstleuchtende Sterne wie unsere Sonne zu sein. Sie sind nur etwa fünf- bis 80-mal so schwer wie der Planet Jupiter. Damit stellen sie ein wichtiges Bindeglied zwischen Sternen und Planeten dar.

Diese massearmen und im Vergleich zu Sternen kühlen „Gaskugeln“ sind in unserer Milchstraße recht häufig. In der Umgebung unserer Sonne kommt auf etwa fünf Sterne ein „Brauner Zwerg“. Sie sind aber kühl und klein, nicht größer als der Planet Jupiter, und deshalb nicht sehr hell. Daher sind sie nicht leicht zu entdecken. Erst durch moderne Satelliten-Teleskope und große Fortschritte in der Astronomie vom Boden aus konnten in den letzten Jahren mehr als 3.000 „Braune Zwerge“ gefunden werden. Das nächste bekannte Exemplar (Luhman 16B) ist nur 6,5 Lichtjahre von der Sonne entfernt. Bei ihm gelang es sogar, das Aussehen der Oberfläche zu rekonstruieren.

Reinhard Mundt hat diese kühlen und kleinen Mitglieder unserer Milchstraße viele Jahre lang erforscht. Sein Vortrag stellt ihre Eigenschaften und Bedeutung aktuell und anschaulich dar.

Karten kosten fünf Euro. Sie können im Internet unter www.planetarium-bochum.de oder zum Ortstarif bei der Ticket-Hotline 0221 / 28 02 14 erworben sowie per Mail an info@planetarium-bochum.de reserviert werden. Sie sind auch an der Abendkasse erhältlich.

(14. Februar 2019)