BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

Spatenstich für Neugestaltung des Quartiersplatzes Rosenberg

Aktuelle Pressemeldungen

Spatenstich am Rosenberg

Mit dem offiziellen ersten Spatenstich haben Oberbürgermeister Thomas Eiskirch und Bezirksbürgermeister Henry Donner am Freitag, 14. August, den Weg für die Neugestaltung des Quartiersplatzes freigemacht. Entstehen soll hier ein multifunktionaler Stadtplatz mit Bänken und einem Fahrradstellplatz. Der Baumbestand soll erhalten bleiben und das bereits vorhandene Bücherregal wiederaufgenommen werden. Die Kosten liegen bei rund 270.000 Euro.

Das Gebäude der Ladenzeile Rosenberg war Anfang der 1970er Jahre errichtet worden. Auf dem Vorgelände befand sich ein öffentlicher Platz mit gastronomischen Einrichtungen. Der Platz ist allerdings inzwischen in einem Zustand, der diese Nutzung nicht mehr zulässt.
Bei den Bewohnerinnen und Bewohnern des Viertels besteht der Wunsch nach einem multifunktionalen Stadtplatz zum Treffen und Verweilen nach wie vor. Die Verwaltung hat daher beschlossen, diese öffentliche, rund 2.000 Quadratmeter große Platzfläche zu erneuern und zu modernisieren. Besonderes Interesse an einer Neugestaltung hat die „Arbeitsgemeinschaft Rosenberg“ (Arge), ein Zusammenschluss von 25 Institutionen von Kirchenvertretern über Parteien bis zu Vereinen vor Ort. Bei einem Beteiligungstermin zur Ideensammlung im Jahr 2018 machten diese örtlichen Projektpartner Vorschläge für den Rosenberg, die das beauftragte Landschaftsarchitekturbüro Teschner aus Dülmen in einem Plan verarbeitet hat.

Der Entwurf sieht unter anderem die Schaffung eines multifunktionalen nutzbaren Quartiersplatzes, die Einrichtung eines Fahrradstellplatzes sowie ein Sitzbanksystem vor. Darüber hinaus soll der Baumbestand erhalten bleiben und das bereits vorhandene Bücherregal wiederaufgenommen werden.

Den Ausbau übernimmt die Garten- und Landschaftsbaufirma Boymann aus Dortmund und wird mit den Arbeiten in der 33. Kalenderwoche beginnen. Der Platz soll zum Jahreswechsel fertiggestellt werden.

(14. August 2020)