BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
„Wildes Namibia“ – VHS zeigt faszinierende Naturfotografien

„Wildes Namibia“ – VHS zeigt faszinierende Naturfotografien

„Wildes Namibia“ – VHS zeigt faszinierende Naturfotografien

Interessierte können am Montag, 18. November, in die ursprüngliche Landschaft, die unendliche Weite und die ungezähmte Tierwelt Namibias eintauchen. Dann präsentiert die Volkshochschule (VHS) von 18:30 bis 20 Uhr im Clubraum des Bildungs- und Verwaltungszentrums, Gustav-Heinemann-Platz 2–6, eine spannende Bilderreise mit beeindruckenden Fotografien aus Namibias Wildnis (Kursnummer 50008). Das Entgelt beträgt 5,50 Euro, ermäßigt drei Euro. Anmeldungen können unter der Rufnummer 0234 910 - 1555 oder im Internet unter www.vhs-bochum.de erfolgen.

Der Biologe und Naturfotograf Bernd Wasiolka war in den letzten vier Jahren mehr als 800 Tage in Namibia unterwegs. Daraus entstand eine Multivisionsschau mit beeindruckenden Fotografien von technisch bestechender Qualität und künstlerisch hohem Anspruch. Spannende Geschichten aus der Wildnis und humorvolle Anekdoten aus dem Tierreich ergänzen die fundierten Informationen zur Ökologie der Lebensräume und zu den Landschaften und Schutzzonen Namibias. Die Teilnehmenden des VHS-Angebots lernen den Etoscha-Nationalpark, die Zambezi-Region, die Atlantikküste, das unzugängliche Kaokoveld, sowie die endlose Weite der Namib-Wüste kennen und erfahren Hintergründe zum Tier-Mensch-Konflikt und zur Wilderei-Problematik.

(13. November 2019)