BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

VHS hat noch freie Plätze bei zwei Outdoor-Angeboten

Aktuelle Pressemeldungen

Die Volkshochschule (VHS) hat bei zwei Outdoor-Angeboten noch freie Plätze. Die erforderlichen Anmeldungen können unter der Rufnummer 0234 910–15 55 oder im Internet unter www.vhs-bochum.de erfolgen.

Am Samstag, 16. Oktober, lädt die Geographin und Garten-Expertin Kirsten Eichberg von 13 bis 17 Uhr in ihren Garten ein (Kursnummer 50027). Beim Angebot „Mein offener Garten“ geht es unter anderem um die Fragen: Welche Arbeiten mache ich wann im Garten? Wann und wie schneide ich Gehölze? Wie mache ich meinen Garten winterfest? Die kostenlose Veranstaltung findet im Kleingartenverein „Kraut & Rüben“, Günnigfelder Straße 161, statt. Treffpunkt ist um 13 Uhr das Vereinsheim oder direkt die Parzelle Nr. 19 (Aushang im Schaukasten des Vereinsheims).

Eine Exkursion in das Naturschutzgebiet Hörster Holz steht am Sonntag, 17. Oktober, von 10 bis 11:30 Uhr auf dem Programm (Kursnummer 51124). Treffpunkt ist die Kreuzung Am Ruhrort / Sandkuhle in Bochum-Dahlhausen. Das Entgelt beträgt sechs Euro, für Kinder drei Euro. Das Hörster Holz wurde erst 2020 unter Naturschutz gestellt. Es besticht durch landschaftliche Schönheit, hat aber auch eine bedeutende Funktion für Pflanzen, Tiere und Menschen. Bei diesem Angebot der VHS in Kooperation mit dem Umwelt- und Grünflächenamt sowie der Biologischen Station Östliches Ruhrgebiet entdecken die Teilnehmenden auf dem rund drei Kilometer langen Weg zahlreiche Spuren des frühen Bergbaus.

(12. Oktober 2021)