BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

Deine Idee für Bochum

Die Stadt stellt 372.000 Euro für nicht-kommerzielle Projekte zur Verfügung

Thomas Weckermann, Prokurist der Bochum Marketing GmbH, Oberbürgermeister Thomas Eiskirch und Projektleiterin Charlotte Kreckel von Bochum Marketing (v.li.).
Thomas Weckermann, Prokurist der Bochum Marketing GmbH, Oberbürgermeister Thomas Eiskirch und Projektleiterin Charlotte Kreckel von Bochum Marketing (v.li.). (Quelle: Stadt Bochum)

Aktuelle Pressemeldungen

Bochum ist eine kreative Stadt – und sie soll noch lebendiger und bunter werden. Die Potentiale dafür sind da: In den Stadtteilen schlummern zahlreiche Ideen, die nur darauf warten, umgesetzt zu werden. Die Stadt Bochum will mit dem Bochum-Fonds dazu einen Anschub leisten. Im Zuge der Bochum Strategie 2030 werden im kommenden Jahr insgesamt 372.000 Euro für Bürgerprojekte zur Verfügung gestellt. Ab Oktober können Anträge eingereicht werden.

Der Bochum-Fonds ist eine der Kernaktivitäten der Bochum Strategie, die als Leitbild den Weg der Stadt bis 2030 ebnet. Das Projekt wird von Bochum Marketing im Auftrag der Stadt Bochum durchgeführt. Als Grundlage für die Konzeption dient der Stadtteilwettbewerb von Bochum Marketing, der in den vergangenen zwölf Jahren über 80 tolle Projekte hervorgebracht hat.

Fast jeder kann mitmachen

„Aus Ideen soll Wirklichkeit werden. Und dabei hilft der Bochum-Fonds“, sagt Oberbürgermeister Thomas Eiskirch. „Ohne große Hürden wollen wir Initiativen, gemeinnützige Organisationen, Vereine und Bürgerinnen und Bürgern finanziell dabei unterstützen, ihre kreativen Ideen in Bochum für Bochum umzusetzen.“ Grundsätzlich kann jeder, der volljährig ist, eine Idee einreichen, ob Privatperson, Initiative, gemeinnützige Organisation oder Verein. Finanziell unterstützt werden nicht kommerzielle Projektideen, die in Bochum umgesetzt werden und das Zusammenleben oder das bürgerschaftliche Engagement in den Stadtteilen stärken.

Förderung bis zu 25.000 Euro

Der Phantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt, ob historische Infotafel, Kunstaktion, Stadtteiltreff oder ein Hochbeet für den Gemeinschaftsgarten. Beantragt werden kann dafür eine Summe von bis zu 25.000 Euro. Eine Eigenbeteiligung in Höhe von 20 Prozent der Gesamtkosten ist Voraussetzung für eine Förderung. Der Eigenanteil kann in Form von Sach- und Arbeitsleistungen erbracht werden. Auch schon bestehende Projekte können mithilfe des Bochum-Fonds optimiert werden. Nicht gefördert werden öffentliche Institutionen und politische Parteien.

Schnelle Umsetzung

Der Ablauf ist für die Teilnehmer ganz einfach, ohne große bürokratische Hürden: Online ist ein Formular zur Ideeneinreichung vorgefertigt, das nur ausgefüllt werden muss. Anschließend wird geprüft, ob das Projekt förderfähig ist, und dann kann es auch schon mit der Umsetzung losgehen. Während kleinere Projekte in der Regel innerhalb von vier Wochen eine Rückmeldung über die mögliche Realisierung erhalten, werden größere Projekte ab 7.501 Euro zunächst von einem Gremium aus politischen Vertretern geprüft, das dreimal jährlich tagt.

Wer mit seiner Idee noch nicht ganz so weit ist, kann zuerst einen Beratungstermin vereinbaren. Bochum Marketing unterstützt die Teilnehmer bei der Ausarbeitung der Projekte.

Kontakt: Charlotte Kreckel, info@bochum-fonds.de, 0234 9049652
Webseite: www.bochum-fonds.de

 

Bochum Strategie

Die Bochum Strategie ist der Kompass, der den Weg zu einer positiven sozialen, wirtschaftlichen, demografischen und ökologischen Entwicklung Bochums weisen soll. Ziel ist es, die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger zu sichern und weiter zu verbessern. Die Bochum Strategie hat die Stadt im Jahr 2030 im Blick. Bochum soll dann dank der in diesem Zuge durchgeführten Projekte noch lebens- und liebenswerter sein, mit hervorragenden Lern- und Lehrstätten, herausragendem Freizeit- und Kulturangebot, hoher bürgerschaftlicher Identifikation, mit innovativen Unternehmen genauso wie mit viel Grün im Stadtbild.

(1. Oktober 2020)