Kulturbüro und Kulturhistorische Museen

Bochumer Kultursommer 2021

Kulturbüro und Kulturhistorische Museen

Um Künstlerinnen und Künstlern wieder Auftrittsmöglichkeiten und der Kultur- und Veranstaltungsbranche eine Perspektive zu eröffnen, hatte die Kulturstiftung des Bundes kurzfristig im April dieses Jahres das Förderprogramm „Kultursommer 2021“ ausgeschrieben. Der Bund stellt für die Fördermaßnahme insgesamt bis zu 30,5 Millionen Euro aus dem Rettungs- und Zukunftsprogramm NEUSTART KULTUR bereit. Der „Kultursommer 2021“ soll zu einer verantwortungsvollen kulturellen Wiederbelebung der Städte beitragen und bundesweit mehr als 100 kreisfreie Städte und Landkreise bei der Gestaltung eines neu entwickelten, vielfältigen Kulturprogramms unterstützen.

Die Stadt Bochum hat sich mit dem Konzept „Bochumer Kultursommer2021“ beworben und eine Förderzusage erhalten.

Dietmar Dieckmann, Kulturdezernent der Stadt Bochum, freut sich sehr über die erfolgreiche Bewerbung:

„Das Förderprogramm `Kultursommer 2021´ kommt für die Stadt Bochum zum richtigen Zeitpunkt. Gemeinsam mit den örtlichen Akteurinnen und Akteuren und Netzwerken können wir nach Monaten des Lockdowns mit geeigneten und verantwortungsvollen Open-Air-Formaten das kulturelle Leben in Bochum wieder hochfahren.“

Bertram Frewer, Programmleiter des städtischen Kulturbüros, betont die gute Zusammenarbeit mit der Bochumer Kulturszene bei der Entwicklung des Konzepts: „Die erfolgreiche Bewerbung Bochums zum `Kultursommer 2021´ hat einmal mehr gezeigt, wie gut die Bochumer Kulturakteurinnen und -akteure untereinander vernetzt sind. So konnte im engen Schulterschluss mit dem Kulturbüro ein umfangreiches und vielseitiges Kulturprogramm erfolgreich auf den Weg gebracht werden.“    

Der „Bochumer Kultursommer 2021“ wird im Programm „Kultursommer 2021“ durch die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert.

Informationen zum Gesamtprogramm und den einzelnen Veranstaltungen werden nach Erstellung des Programms auf www.bochum.de und auf den Internetseiten der beteiligten Veranstalterinnen und Veranstalter veröffentlicht.  

Bochumer Kultursommer 2021 – Das Konzept: 

Unter dem Titel „Bochumer Kultursommer2021“ gründen acht Veranstalterinnen und Veranstalter sowie Kultureinrichtungen gemeinsam mit der Stadt Bochum eine Veranstaltergemeinschaft und werden in der Zeit von Juni bis September mit zentralen und dezentralen Angeboten im Stadtgebiet ein reichhaltiges, spartenübergreifendes, interkulturelles und intergeneratives Kulturprogramm anbieten. Gemeinsames Ziel ist es, an geeigneten öffentlichen Orten unter Einbindung der örtlichen und regionalen Kunst- und Kulturszene temporäre Open-Air-Spielorte zu schaffen, die unter den im Veranstaltungszeitraum geltenden Vorgaben der Coronaschutzverordnung für die beteiligten Künstlerinnen und Künstler sowie das Publikum einen sicheren und attraktiven Präsentations- und Aktionsrahmen ermöglichen. 

Die Veranstaltungspartnerinnen und -partner des Kultursommers sind jeweils für die Organisation und Programmatik ihrer eigenen Spielorte verantwortlich. Ein vom städtischen Kulturbüro moderierter Programmbeirat, bestehend aus jeweils einer Vertreterin und einem Vertreter der Veranstaltergemeinschaft, kuratiert das Gesamtprogramm und stellt sicher, dass die im Stadtgebiet verteilten Kulturangebote in einer sinnvollen zeitlichen und programmatischen Abfolge stattfinden werden. Der überwiegende Teil der zu beteiligenden Künstlerinnen und Künstler, Gruppen und Initiativen ist in der örtlichen und regionalen Kunst- und Kulturszene engagiert. Eine gezielte Ansprache erfolgt über die gut vernetzten Veranstaltungspartnerinnen und -partner, über die in Bochum bestehenden Netzwerke wie z.B. den Kulturstammtisch und dessen Newsletter sowie über einen öffentlichen Aufruf. Neben interdisziplinär aufgestellten Spielorten wird es spezielle Formate geben, die gezielt kulturpädagogische Angebote (Kulturhaus Thealozzi) vorhalten und junge, urbane Szenen ansprechen (Urbanatix/Open Space).  Alle Veranstaltungsorte haben entweder bereits ein Abstands- und Hygienekonzept entwickelt oder werden dieses mit Unterstützung der entsprechenden städtischen Fachbereiche erarbeiten bzw. aktualisieren. Im Rahmen des Bochumer Kultursommers 2021 werden im Zeitraum von Juni bis September insgesamt über 100 Veranstaltungen beziehungsweise Einzelgastspiele angeboten, an denen eine breite Öffentlichkeit die Vielfalt und die Schaffenskraft der Bochumer Kulturszene an ungewöhnlichen Orten und mit sicheren Veranstaltungskonzepten neu erleben kann.   

  1. Cooltour Bochum, cooltour.com, „Kulturbiergarten am Stadtparkrestaurant“
    Hier wird auf drei Open-Air-Bühnen spartenübergreifendem Programm geboten. Start des Programms sobald wie möglich bis etwa Mitte/Ende September mit etwa 45 Einzelgastspielen.
     
  2. Prinz Regent Theater (PRT), www.prinzregenttheater.de, „Open-Air-Bühne mit Theater, Lesungen und Musik“
    Geplant sind etwa 20 Veranstaltungen. 
     
  3. Planetarium Bochum, www.planetarium-bochum.de, „Planetarische Nächte“ 
    Unter freiem Himmel sollen im angrenzenden Stadtpark mehrere sphärische Projektionen an mehreren Abenden Ende August stattfinden.
     
  4. Kulturhaus Thealozzi, www.thealozzi.de, „Open-Air-Bühne für Kinder- und Jugendliche”
    Angeboten werden spartenübergreifende Coachings und Auftritte mit Kindern und Jugendlichen aus dem Stadtteil. 
     
  5. Zeche Hannover, zeche-hannover.lwl.org/de, www.sanftenschneider.com/kontakt, „Der Ruhrpott lacht und staunt“ – Kleinkunstfestival auf dem Gelände der Zeche Hannover, 28. Juli bis 1. August
    Eine Open-Air-Bühne mit Comedy, Poetry-Slam und Kabarett sowie ein Freigelände Straßentheater-Angebot.
     
  6. Bochumer VeranstaltungsGmbH, bochum-veranstaltungen.de, „100 unterm Wasserturm“
    Auf einer Open-Air-Bühne unter dem Wasserturm an der Jahrhunderthalle finden vier Veranstaltungen statt, darunter Konzerte und Wortprogramme.
     
  7. Bobiennale, www.bobiennale.de, „Bobiennale to-go – pandemietaugliche Kunsthäppchen in der Innenstadt und vor Ihren Fenstern“
    Ein Zusatzprogramm vor dem Festival: Schaufensteraktionen und Fensterkonzerte. In Ladenlokalen der Innenstadt sind unter anderem Schaufensterausstellungen, Video- und Toninstallationen, Arbeitseinsichten und Performances geplant. Darüberhinaus spielen Musikerinnen und Musiker Konzerte direkt vor dem Fenster. Dazu werden sie mit einem Hubsteiger direkt vor das entsprechende Fenster gefahren, um dort eine Show zu spielen. 
     
  8. Urbanatix/Open Space, urbanatix.de/openspace-2, „Captured Places”
    An vier Veranstaltungstagen und verschiedenen Veranstaltungsorten werden urbane und circensische Künste inszeniert. Biker fliegen durch den Westpark, Parkour in Industriekulisse oder verschiedene urbane Tanzstile im Schlosspark Weitmar. Artistinnen und Artisten glänzen am Vertikalpole, in drehenden Ringen, und inszenieren einen Ort völlig neu. DJanes und DJs, Beatboxerinnen und –boxer sowie Moderatorinnen und Moderatoren begleiten sie.

(27. Mai 2021)