Feuerwehr und Rettungsdienst

Zehn neue Fahrzeuge und ein neuer Abrollbehälter für die Feuerwehr Bochum

Sechs neue Hilfeleistungslöschfahrzeuge, vier neue Einsatzleitwagen und einen Abrollbehälter mit Zubehör für den Feuerwehrkran: Der Feuerwehr Bochum wurde am Freitag, 24. April 2020, neue Technik in einem Wert von über 4,2 Millionen Euro durch Stadtdirektor Sebastian Kopietz offiziell übergeben.

Übergabe von zehn neuen Feuerwehrfahrzeugen und einem neuen Abrollbehälter vor der Jahrhunderthalle

Feuerwehr und Rettungsdienst

Die Beschaffung der Fahrzeuge im neuen und einheitlichen rot-weißen Layout, erfolgte auf der Grundlage des 2017 verabschiedeten Brandschutzbedarfsplanes, der unter anderem eine umfangreiche Erneuerung des zum Teil überalterten Fahrzeugbestandes der Freiwilligen- sowie der Berufsfeuerwehr vorsieht. Nach rund 2,5-jähriger Planungs- und Entwicklungszeit konnte nun ein wesentlicher Schritt zu diesem Ziel abgeschlossen werden.

Neue Feuerwehrfahrzeuge vor der Jahrhunderthalle

Die Hilfeleistungslöschfahrzeuge sowie die Einsatzleitwagen gehen in den kommenden Tagen auf allen drei Feuer- und Rettungswachen in den Dienst. Dort bilden zukünftig immer zwei Hilfeleistungslöschfahrzeuge, ein Einsatzleitwagen und eine Drehleiter den sogenannten Löschzug. Der neue Abrollbehälter Kranzubehör wird an der Hauptfeuer- und Rettungswache in Werne stationiert.

Seitenansicht eines Hilfeleistungslöschfahrzeuges

Insgesamt wurden sechs HLF 20 für die Berufsfeuerwehr Bochum mit einer Motorleistung von 360 PS auf Scania Allrad-Fahrgestell mit Aufbau durch die Firma Schlingmann Feuerwehrfahrzeuge aus Dissen bei Osnabrück beschafft.

Die Anschaffungskosten betragen 591.000 Euro pro Fahrzeug. Davon entfallen 428.000 Euro auf Fahrgestell und Aufbau sowie 163.000 Euro auf die Beladung.

Die Fahrzeuge sind so konzipiert, dass damit aus technischer Sicht der Großteil der Einsatzlagen abgearbeitet werden können. Dies ist möglich, da die Beladung hälftig aus Einsatzmitteln für die Brandbekämpfung sowie aus Gerätschaften für die Technische Hilfeleistung, zum Beispiel zur Menschen- und Tierrettung besteht.

Die wichtigsten Ausstattungsmerkmale im Überblick:

  • Pumpe mit einer Leistung von 2000 Litern pro Minute
  • 2000 Wassertank
  • 200 Liter Schaummitteltank
  • Verschiedene tragbare Leitern (Rettungshöhe bis 2. Obergeschoss)
  • Abnehmbarer Wasserwerfer auf dem Dach
  • Lichtmast
  • Notstromaggregat
  • Vier Pressluftatmer im Mannschaftsraum, davon zwei Langzeitatmer mit Doppelflaschen
  • Hydraulische Rettungsgeräte (Schneidgerät, Spreizer, Rettungszylinder)
  • Akku-Rettungsgerät
  • Pneumatische Hebekissen zum Anheben von Lasten von bis zu 54 Tonnen
  • Stabilisierungssysteme (zum Beispiel zur Sicherung von Fahrzeugen die auf der Seite liegen)
  • Hydraulische Winden zum Beispiel zum Anheben von Straßenbahnen
  • Verschiedene Sägen zum Trennen von Holz, Bäumen, Metalle und Kunststoffe
  • Schmutzwasserpumpen für Starkregenereignisse
  • Wasserrettungsanzüge
  • Waldbrandrucksack
  • Elektrolüfter
  • Notfallrucksack und Defibrillator
  • Zwei Einpersonenhaspeln am Heck (Wasserversorgung und Verkehrsabsicherung)
  • Zudem wurde bei den neuen Fahrzeugen der Fokus auf verbesserte Sicherheit und Hygiene gelegt. Dazu gehören:
  • Ergonomische Entnahmehilfen für die Leitern vom Dach
  • Blaue Frontblitzer, die auch zur Seite abstrahlen
  • Verkehrswarneinrichtung am Heck
  • Umfeldbeleuchtung
  • Hygieneboard

Einsatzleitwagen der Feuerwehr Bochum

Insgesamt wurden vier Einsatzleitwagen mit einer Motorleistung von 110 Kilowatt und einem zulässigen Gesamtgewicht von 3.200 Kilogramm beschafft. Jede Feuer- und Rettungswache erhält ein solches Fahrzeug, ein weiteres Fahrzeug dient als taktische Reserve für Sonderlagen zum Beispiel Großeinsätze, Veranstaltungen et cetera sowie als technische Reserve. Die Fahrzeuge dienen dem Zugführer (C-Dienst) des jeweiligen Löschzuges als Führungsfahrzeug und haben einen Anschaffungswert von knapp 560.000 Euro beziehungsweise 140.000 Euro pro Fahrzeug.

Die Fahrzeuge verfügen über umfangreiche Kommunikationsmittel sowie Material zur Lagedarstellung. Dazu gehören:

  • Digitale und Analoge Funkgeräte
  • GSM-Telefonie
  • Computer mit Datenanbindung
  • Mobiles Tablet für den Einsatzleiter
  • DIN-A3-Druckern
  • Ausschwenkbarer Monitor
  • Flip-Chart

Weitere Ausstattungsmerkmale sind:

  • Mehrgasmessgerät
  • Wärmebildkamera
  • Notfallrucksack
  • Pressluftatmer
  • Feuerlöscher
  • Material zur Unfallstellenabsicherung

Abrollbehälter mit Kranzubehör

Für Einsätze des Feuerwehrkrans wurde ein Abrollbehälter mit entsprechendem Zubehörteilen beschafft. Die gesamten Beschaffungskosten inklusive der Beladung belaufen sich auf circa 146.000 Euro.

Auf dem Abrollbehälter ist das vollständige Zubehör für den Feuerwehrkran zusammengefasst und kann somit bei Einsätzen zeitgleich mit dem Kran in Marsch gesetzt werden. Im Wesentlichen sind folgende Komponenten auf dem Abrollbehälter verlastet:

  • Anschlagmittel
  • Beleuchtungskomponente mit Stromerzeuger
  • Rüsthölzer damit der Feuerwehrkran auch bei weichen Böden oder auf schiefen Ebenen aufgebaut werden kann
  • Notfahreinrichtung (Hydraulikaggregat)
  • Personenrettungskorb mit Zubehör
  • Rettungsgeschirr für Großtiere (zum Beispiel Pferde und Kühe)