Corona-Virus - Alle wichtigen Infos auf einen Blick

Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege-Einrichtungen

Corona-Virus - Alle wichtigen Infos auf einen Blick

Öffnung der Kindertagesbetreuung im eingeschränkten Regelbetrieb

Neue Coronabetreuungsverordnung vom 20. Mai 2020

NRW-Familienminister Minister Stamp: Ab 8. Juni können alle Kinder in reduziertem Umfang zur Kindertagesbetreuung gehen

Eingeschränkter Regelbetrieb der Kindertagesbetreuung ab 8. Juni:

  • Das Betretungsverbot für Kitas und Kindertagespflege wird aufgehoben;
  • die bisherige Notbetreuung wird aufgelöst;
  • alle Kinder dürfen wieder zu einem reduzierten Betreuungsumfang von 35, 25 und 15 Stunden pro Woche statt 45, 35, 25 in die Kita kommen;
  • Kitas, die sich aufgrund räumlicher und personeller Kapazitäten in der Lage sehen, ein höheres Stundenangebot zu realisieren, können dies in Absprache mit den zuständigen Aufsichtsbehörden ermöglichen;
  • Kitas, die aufgrund der Personalsituation außer Stande sind, dieses Angebot zu erbringen, können in Absprache mit dem örtlichen Jugendamt auch nach unten abweichen; dies sollte nur in Ausnahmefällen geschehen;
  • Fälle des Kinderschutzes und besondere Härtefälle sind beim Betreuungsumfang zu berücksichtigen.

Weitere Informationen

Schrittweisen Öffnung der Kindertagesbetreuung in Nordrhein-Westfalen - Elternbrief des NRW-Familienministers  

Elternbrief des NRW-Familienministers Dr. Joachim Stamp zur stufenweisen Öffnung der Kindertagesbetreuung:

Elternbrief (PDF-Datei) öffnen

Anspruch auf Notbetreuung

In der aktuell gültigen Coronabetreuungsverordnung wird geregelt, dass die Notfallbetreuung möglich ist für Kindergarten-Kinder von

  • Eltern, deren Arbeitskraft unverzichtbar für die Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur ist
  • von erwerbstätigen Alleinerziehenden
  • von Alleinerziehenden, die sich im Rahmen einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden

und die keine andere Betreuungsmöglichkeit haben.

Außerdem ist eine Notbetreuung im Einzelfall zusätzlich möglich:

  • wenn das Betretungsverbot eine besondere Härte für Eltern oder Kinder bedeutet. Diese besondere Härte muss sich stark von den allgemein entstehenden Schwierigkeiten durch den Wegfall des Betreuungsangebots abheben und wird durch das Jugendamt festgestellt.

Tätigkeitsbereiche, die für eine Notfallbetreuung in Frage kommen:

Antragsformular

Wir benötigen von Ihnen einen Antrag mit Arbeitgebernachweis, der bestätigt, dass Sie zu dieser Gruppe gehören und dass Sie in diesem Bereich unentbehrlich sind.

Kontakt bei Fragen zur Betreuung in Kindertageseinrichtungen:

Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie sich unter der Rufnummer 0234 910-1223 (täglich von 8 bis 16 Uhr) melden.

Bitte rufen Sie für allgemeine Fragen nicht die Corona-Info-Hotline an. Dort melden Sie sich bitte nur, wenn Sie befürchten, sich angesteckt zu haben.

Häufig gestellte Fragen - FAQ:

Zusätzlich zu den nachfolgenden Fragen und Antworten finden Sie hier auch die

des Familienministeriums NRW.