Stellenangebote

Stellenangebot - eine Jugendhilfeplanerin / einen Jugendhilfeplaner (w/m/d) (Jugendamt)

Die Stadt Bochum mit circa 371.000 Einwohnerinnen und Einwohnern ist mit einer Vielzahl anspruchsvoller Wissenschafts-, Bildungs- und Kulturstätten sowie vielen Einrichtungen für Freizeit, Sport und Erholung eines der wirtschaftlichen und kulturellen Zentren des Ruhrgebiets.

Im Jugendamt der Stadt Bochum ist im Jugendhilfemanagement die Stelle

einer Jugendhilfeplanerin / eines Jugendhilfeplaners (w/m/d)

(Kennziffer 51-267)

zu besetzen.  

Welche Aufgaben zählen zu Ihrem Aufgabengebiet?    

Als Jugendhilfeplanerin / Jugendhilfeplaner sind Sie verantwortlich für die Vorbereitung und Durchführung der in Zusammenhang mit der Jugendhilfeplanung erforderlichen wissenschaftlichen Arbeiten gemäß § 80 Sozialgesetzbuch (SGB) VIII.

Dazu gehören die

  • Feststellung des Bestandes an Einrichtungen und Diensten,
  • Ermittlung des Bedarfs von Jugendhilfemaßnahmen unter Berücksichtigung der Wünsche und Bedürfnisse der Betroffenen und der freien Träger sowie
  • die rechtzeitige und ausreichende Planung von zur Befriedigung des Bedarfs notwendigen Vorhaben im Bereich der Jugendhilfe.

Zu den konkreten Aufgaben der Jugendhilfeplanung gemäß § 80 SGB VIII gehören unter anderem:

  • die Bestands- und Bedarfsanalyse sowie die Konzepterstellung und Präsentation jugendamtsspezifischer Ergebnisse und Maßnahmen im Rahmen von Teilplanungsprozessen unter anderem in den Bereichen Hilfen zur Erziehung, Kindertagesbetreuung, Offener Kinder- und Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit sowie Kita- und Schulsozialarbeit,
  • die Steuerung und Begleitung von Planungsprozessen innerhalb und außerhalb des Jugendamtes im  Rahmen einer kontinuierlichen Prioritätensetzung in Abstimmung mit der Amtsleitung,
  • die Beteiligung an der Sozialberichterstattung der Stadt Bochum
  • die Koordination von Prozessen der Städtebauförderung innerhalb des Jugendamtes,
  • sozialwissenschaftliche Datenerhebungen und –evaluationen im Bereich der Kommunal- und insbesondere der Jugendhilfestatistik und
  • die Koordination der sozialräumlichen Arbeit des Jugendamtes.

Vor diesem Hintergrund ist eine enge Zusammenarbeit mit allen Fachdiensten des Jugendamtes und mit freien Trägern der Jugendhilfe sowie eine regelmäßige Berichterstattung in verschiedenen Gremien unabdingbar für die Ausführung der Jugendhilfeplanung.

Was erwarten wir von Ihnen?

Die Aufgabenwahrnehmung erfordert ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Sozialwissenschaften oder vergleichbarer Qualifikation (Diplom an einer Universität oder Master). Sie sollten möglichst über praktische Erfahrungen und theoretische Kenntnisse in einem oder mehreren Tätigkeitsbereichen der Jugendhilfe verfügen. Sie haben ausgeprägte Kenntnisse in den Methoden der empirischen Sozialforschung und haben sich bereits mit Fragestellungen im Bereich der Jugendhilfe- / Sozialplanung beschäftigt und sind willens und in der Lage, diese durch entsprechende Weiterbildungen zu konkretisieren und auszubauen. Ferner haben Sie die Fähigkeit, im Planungsprozess auf regionale Strukturen und Gegebenheiten einzugehen.

Die Bereitschaft, ein innovatives Aufgabengebiet weiterzuentwickeln, ein sicheres Auftreten, die Fähigkeit, bei Interessenskonflikten zu vermitteln, sowie die Fähigkeit schriftlich klar und verständlich zu formulieren werden erwartet.

Sie verfügen über Durchsetzungsvermögen, um den eigenen fachlichen Standpunkt kompetent zu vertreten. Darüber hinaus erwarten wir kommunikative Fähigkeiten und Moderationserfahrung sowie Kenntnisse im Projektmanagement.

Sie arbeiten sorgfältig und verantwortungsbewusst und können auch unter Termin- und Zeitdruck präzise Arbeitsergebnisse liefern. Sie sind selbstständiges Arbeiten gewohnt und haben einen ausgeprägten Servicegedanken, um die Fachabteilungen in Planungsprozessen zu unterstützen.

Was wir Ihnen bieten:

Wir fördern individuell Ihre Kompetenzen und bieten umfangreiche Fort- und Weiterbildungen an. Ihre Gesundheit und Zufriedenheit liegen uns als Arbeitgeberin am Herzen. Daher freuen wir uns, für familienfreundliche und gesunde Arbeitsbedingungen zu sorgen. Wir sind stolz darauf, Ihnen nicht nur flexible Arbeitszeitmodelle und vielfältige Teilzeitmöglichkeiten zu bieten, auch Teleheimarbeit, das Eltern-Kind-Büro sowie Betriebssportgruppen und Entspannungsverfahren gehören zu unserem Angebot.

Vergütung:

Die Aufgaben sind der EG 13 TVöD zugeordnet.

Grundsätzlich können die Aufgaben auch mit reduzierter Arbeitszeit wahrgenommen werden, jedoch muss die Stelle ganztägig besetzt sein. Eine flexible Arbeitszeitgestaltung kann, orientiert an den dienstlichen Erfordernissen, vereinbart werden. Teilen Sie uns dazu bitte Ihre Vorstellungen mit. Allerdings steht aus Raumgründen nur ein Arbeitsplatz zur Verfügung.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach den Bestimmungen des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG) bevorzugt berücksichtigt.

Haben Sie Fragen?

Wir beantworten sie gerne. Für weitere Auskünfte stehen Ihnen zur Verfügung:

Im Fachamt Herr Klingenberg Telefon 0234 910-3102 sowie im Amt für Personalmanagement, Informationstechnologie und Organisation Herr Kiseier, Telefon 0234 910-2629.

Sind Sie interessiert?

Wenn “Ja” - dann bewerben Sie sich bitte bis zum 27. März 2020 ausschließlich online über das Stellenportal www.interamt.de

Link zur Online-Stellenausschreibung: https://www.interamt.de/koop/app/stelle?id=576357

Wir sind eine moderne und innovative Dienstleistungsverwaltung im Herzen des Ruhrgebiets. Bei uns gehören der Umgang mit kultureller Vielfalt, die Kommunikation und Interaktion zwischen Menschen verschiedener Herkunft und Lebensweisen, zum Alltag. Wir pflegen eine Unternehmenskultur, die von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung geprägt ist.

Logo des Netzwerks "Charta der Vielfalt"
Logo des Unternehmensnetzwerkes "Erfolgsfaktor Familie"