Aktuelle Pressemeldungen

Sturm „Sabine“: Stadt Bochum bittet weiterhin um Vorsicht

Nach den Ereignissen des Sturmtiefs „Sabine“ bittet die Stadt Bochum weiterhin um Vorsicht, insbesondere in Wäldern, Park- und Grünanlagen sowie auf Friedhöfen.

Ein Baum ist auf ein Auto gestürzt.

Die Feuerwehr Bochum und der Technische Betrieb werden in den nächsten Tagen Bäume und Gegenstände wie umgekippte Verkehrsschilder sichern und bei Bedarf kleinräumig absperren.

Bochumer Schulen konnten nach einem Erlass des Schulministeriums selbst entscheiden, ob der Unterricht am Montag, 10. Februar, stattfindet. Ab Dienstag, 11. Februar, nehmen alle Bochumer Schulen wieder den Regelbetrieb auf. Das Schulverwaltungsamt bittet alle Schulen darum, bis zum Ende der Wetterwarnung des Deutschen Wetterdienst, die Schulhöfe nicht zu benutzen.

Die städtischen Kitas haben am Montag, 10. Februar, regulär geöffnet. Lediglich die Kita an der Zechenstraße richtete wegen eines umgestürzten Baumes vor dem Gebäude innerhalb des Hauses eine Notgruppe ein. Die Kita an der Herzogstraße hat wegen eines danebenstehenden Baukrans vorsichtshalber den Betrieb nicht aufgenommen.
Ab Dienstag, 11. Februar, sind alle städtischen Sportplätze und Sporthallen wieder geöffnet.

Die Feuerwehr zählt am Montag, 10. Februar, Stand 10 Uhr, insgesamt 80 sturmbedingte Einsätze. In den häufigsten Fällen musste sie umgekippte Bäume entfernen, einige davon waren auf Autos und ein Haus gefallen oder hatten ganze Straßen wie den Zeppelindamm oder die A43 blockiert. Durch die gute Besetzung der Feuerwehrmänner und –frauen konnte die Feuerwehr die Unfallstellen in den meisten Fällen nach dreißig Minuten wieder freigegeben. Insgesamt waren 350 Kräfte der Berufs-, Freiwilligen Feuerwehr und des Technischen Hilfswerk im Einsatz.

(10. Februar 2020)