Aktuelle Pressemeldungen

Ostflügelsanierung im Rathaus: Halbzeit auf der Baustelle

Das Bild zeigt Renovierungsarbeiten im Ostflügel.

Seit Februar 2019 wird gehämmert, gebohrt, geschraubt. Der Ostflügel des Rathauses wird komplett umgebaut. Ein zentraler Eingang wird entstehen mit barrierefreiem Zugang, einem Wegeleitsystem für leichte Orientierung und mehr Bürgerservice.  Die Stadtverwaltung ist auf dem Weg, Vorreiter modernen Stadtmanagements zu werden. Und setzt es baulich mit der Umgestaltung des Ostflügels um.

  • Jetzt ist nahezu Halbzeit und wichtige bauliche Maßnahmen sind bereits abgeschlossen:
  • Die Fassade des Ostflügels wurde in einem besonders schonenden Verfahren sandgestrahlt
  • Vorhandene Schadstellen im Naturstein saniert.       
  • Alle alten Leitungen für Strom, Sanitär und Heizung wurden ebenso demontiert wie die alten Toiletten.
  • Zurzeit wird der Aufzugsschacht für den neuen Aufzug gemauert und die Abbrüche von Tragkonstruktion und Decke für das Foyer im Bereich des neuen Haupteingangs durchgeführt.
  • Insbesondere im unteren Bereich im Innenhof finden sich an vielen Stellen Einschüsse aus der Kriegszeit. Die zugigen und z.T. stark geschädigten Fenster wurden ausgebaut und unter denkmalpflegerischen und energetischen Gesichtspunkten erneuert.
  • Zur Dokumentation und auch zum Nachweis der ursprünglichen Bauart wurden in einer so genannten Referenzachse die alten Fenster aufwändig restauriert.
  • Im Inneren sind die erforderlichen Entkernungsarbeiten hier insbesondere die des Dachgeschosses und die Schadstoffsanierung abgeschlossen.
  • Die Elektriker haben schon viele neue Leitungen für Strom und Datentechnik, die Installateure verlegen Wasser, Abwasser und Lüftungsleitungen verlegt.

 Bei einem Rundgang durch die Baustelle machten sich jetzt Oberbürgermeister Thomas Eiskirch und Kämmerin Dr. Eva Maria Hubbert einen Eindruck der Arbeiten. „Das wird ein tolles Haus für die Bürgerinnen und Bürger, mit einem zentralen Eingang und einem intelligenten Wegeleitsystem. Und selbstverständlich wird auch der Denkmalschutz berücksichtigt.“

 Anfang nächsten Jahres beginnen die Dachdeckerarbeiten. Rund 1.100 Quadratmeter Dachfläche werden dafür neu verbaut. Nach Abschluss der Maßnahmen werden im Anschluss an den neuen Haupteingang die kundenintensiven Bereiche des Amtes für Bürgerservice ihre neue Heimat finden. Bürgerbüro, Ausländerbüro und Standesamt sind durch das neue, innovative und zukunftssichere Wegeleitsystem leicht zu finden und stehen in einem neuen Bürokonzept mit ihren Dienstleistungen bereit.

Insgesamt sind rund 14,6 Millionen Euro für die Sanierung des Ostflügels einschließlich des neuen Haupteinganges, dem digitalen Wegeleitsystem sowie der elektronischen Schließanlage veranschlagt.

Insgesamt werden:

  • 2.200 qm Fassadenfläche bearbeitet
  • 30 km Stromkabel und 16 km Datenkabel verlegt
  • 1.100 qm Dachfläche (Schieferdeckung) verarbeitet
  • 900 neue Leuchten und 270 neue Fenster eingebaut
  • über 1.000 qm neue Trockenbauwände errichtet
  • 3.000 qm neuer Bodenbelag (Linoleum) verlegt
  • 12.600 qm Wandanstrich und 6.400 qm Deckenanstrich aufgetragen

(5. Dezember 2019)

  • Das Bild zeigt den Rundgang durch den im Umbau befindlichen Ostflügel des Rathauses in Bochum mit Oberbürgermeister Thomas Eiskirch und Frank Allmeroth von den Zentralen Diensten.
    Vollbild
  • Das Bild zeigt den Rundgang durch den im Umbau befindlichen Ostflügel des Rathauses in Bochum mit Oberbürgermeister Thomas Eiskirch und Frank Allmeroth von den Zentralen Diensten.
    Vollbild
  • Das Bild zeigt den Entwurf für den neuen Eingang des Rathauses Bochum.
    Vollbild
  • Das Bild zeigt den Entwurf für den neuen Eingang des Rathauses Bochum von innen.
    Vollbild
Vorheriger Inhalt
Nächster Inhalt