Aktuelle Pressemeldungen

Sommerserie „Verborgene Orte“

In den Sommerwochen präsentieren die Stadt und ihre Gesellschaften einige stille Stars, die sonst eher nicht im Rampenlicht stehen: ihre verborgenen Orte. Manche schwer zu finden, manche nur schwer zugänglich – und doch spielen alle eine wichtige Rolle im vielfältigen Leben der Stadt. 

Im fünften Teil nimmt die Sparkasse die Leserinnen und Leser mit in die Gruselkammer auf Haus Kemnade.

Gruselkammer auf Haus Kemnade

Foto: Kinder in der
Foto: Sparkasse Bochum

Die Holztür öffnet sich knarzend und moderige Luft wabert den zehn Kindern entgegen, die aufgeregt durcheinander tuscheln. Vorsichtig steigen sie die hohen und unregelmäßigen Stufen in den Keller herunter. Mit zunehmender Dunkelheit wird die Kindergruppe immer stiller.

Diese Szenerie spielt sich beim Sparkassen-Familientag rund um die Schatzkammer Kemnade in einem der Burgtürme von Haus Kemnade ab. Jedes Jahr lockt der Familientag Anfang September Kinder mit ihren Eltern bei freiem Eintritt auf den kleinen Dreieckshof. Spiel-und Bastelaktionen rund um Geld, Geldgeschichte und Mittelalter stehen hier im Mittelpunkt. Der Höhepunkt ist für viele Kinder der Besuch der Gruselkammer. Vorab berichtet ihnen eine mittelalterlich gekleidete Magd vom Schicksal des Ritter Waldemar, der wohl einst Haus Kemnade bewohnte. In der Gruselkammer taucht er tatsächlich als Geist aus dichtem Nebel auf, weiß gekleidet und mit bleichem Gesicht. Die Szenerie ist schwach von Kerzenlicht beleuchtet. An den unverputzten, rußigen Wänden lehnen Grabkreuze. Spinnweben ziehen sich an den Wänden hoch. „Erlöst mich von meinem Schicksal“, bittet der Geist des Ritters die Kinder. Er öffnet eine schwere Eichentruhe, die bis oben hin mit Goldmünzen gefüllt ist. Jedes Kind erhält den Auftrag, eine Münze zu verschenken und eine Münze selbst zu behalten. Die Mutigsten der Kindergruppe schnappen sich schnell zwei Münzen, aber auch die Ängstlicheren trauen sich schließlich nach vorne. Dadurch erfährt der Geist ewige Ruhe und muss endlich nicht mehr durch die Burgräume streifen.

Auch die Kinder, die ihren Kindergeburtstag in der Schatzkammer Kemnade feiern, erkunden mit Taschenlampen ausgerüstet die Gruselkammer. Eine abenteuerliche Suche quer durch die ganze Burg endet hier – hoffentlich mit dem Fund des Schatzes.
Es ist für die Sparkasse Bochum eine Herzensangelegenheit, Kinder spielerisch mit den Themen Geld und Geldgeschichte vertraut zu machen. In der Schatzkammer Kemnade erfahren sie, wie Kinder, die lange vor ihrer Zeit gelebt haben, ihr Taschengeld gespart haben. Und da ist auch Mitmachen und Ausprobieren gefragt: So befördern sie Münzen durch das Drücken eines Knopfes und das Bewegen eines Hebels in mechanische Spardosen. In der vormünzlichen Abteilung des Museums entdecken sie, dass Menschen in fernen Ländern nicht einfach nur ihr Portemonnaie zückten, um zu bezahlen. Kanonenrohre, Teeziegel und große Steine mit einem Loch in der Mitte waren als Währung viel schwerer.

Der Sparkassen-Familientag lockt am 1. September, von 11 bis 17 Uhr, Kinder mit ihren Eltern bei freiem Eintritt nach Haus Kemnade. Kindergeburtstage können während des ganzen Jahres von Dienstag bis Sonntag gefeiert werden. Weitere Infos und Onlinebuchung: www.schatzkammer-kemnade.de/kindergeburtstag.

Öffnungszeiten der Schatzkammer Kemnade:
Mai bis Oktober: Donnerstag bis Sonntag, 12 bis 18 Uhr
November bis April: Freitag bis Sonntag, 11 bis 17 Uhr

(16. August 2019)

Nächste Folge der Serie „Verborgene Orte“ am 23. August 2019, Stadt Bochum