Dienstleistungen und Infos


Sprachfeststellprüfung

Hilfestellung bei der Beantragung einer Sprachprüfung (Feststellungsprüfung)

Wir unterstützen neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler (sogenannte Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger) an einer allgemeinbildenden Schule oder am Berufskolleg und deren Lehrerinnen und Lehrer dabei, einen Antrag an die Bezirksregierung zu stellen, um die Amtssprache des Herkunftslandes anstelle einer Pflichtfremdsprache überprüfen zu lassen.
Dies dient dem Erwerb eines Schulabschlusses.

Was wird vorausgesetzt oder ist zu beachten?

Die Beratung kann telefonisch erfolgen, ein persönliches Erscheinen ist nicht notwendig.

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Antragstellung:

  • Die Sekundarstufe I der deutschen Schule wurde nicht von Beginn an besucht,
  • eine Eingliederung in das Sprachenangebot der Schule konnte nicht erfolgen,
  • die Amtssprache des Herkunftslandes konnte nicht anstelle einer Pflicht- oder Wahlpflichtfremdsprache weitergeführt werden.

Die Anträge sind vor dem 1. Oktober eines Jahres bei der Bezirksregierung einzureichen.

Die Prüfungen finden einmal jährlich statt, in der Regel zwischen dem Beginn des zweiten Schulhalbjahres und dem 31. März.


Gibt es einen Online-Dienst?


Was benötige ich oder muss ich mitbringen?

  • Formular zur Antragstellung .
    Es kann von der Seite der Bezirksregierung Arnsberg heruntergeladen werden.
  • Sie benötigen Informationen über die Herkunft, das Einreisedatum und die Aufnahme des Prüflings an seiner Schule.
  • Die aktuelle Schule muss im Antragsformular bestätigen, dass die Eingliederung in das Fremdsprachenangebot der Schule nicht möglich war.


Was kostet es?

Die Beratung ist kostenlos.

Wer ist meine Ansprechperson?

Sachbearbeiterin
Kommunales Integrationszentrum
Frau Stiens

0234 910-1829 (Montag und Donnerstag)
Zimmer 316


AStiens@bochum.de