SommerDIALOG: Oberbürgermeister Thomas Eiskirch im Gespräch

SommerDIALOG: Oberbürgermeister Thomas Eiskirch im Gespräch

Demokratie, Umweltschutz, Integration – und Fußball: Beim SommerDIALOG mit Oberbürgermeister Thomas Eiskirch auf der KAP-Bühne im Herzen des Bermuda-Dreiecks ging es am Samstag, 29. Juni, um die ganz großen Themen.

Mit auf dem von ZDF-Frau Stephanie Schmidt moderierten Podium dabei in diesem Jahr: Wahiba El-Khechen, die von ihren persönlichen Erfahrungen mit einer Integrations-Initiative für die damaligen Kinder der Krachtstraße in den 90er Jahren erzählte, Landmarken-AG-Chef Norbert Hermanns, der die Bauprojekte seines Unternehmens unter anderem auf Mark 51°7 und am Citytor Süd erläuterte und Fußball-Fachmann und Buchautor Ben Redelings. Nicht auf der Bühne, aber ebenfalls Bestandteil der Unterhaltung waren die rund 200 Zuhörerinnen und -hörer, die zahlreiche Fragen an die Diskutanten des SommerDIALOGS stellten.

Ein zentrales Thema in diesem Jahr war der Klimaschutz. Oberbürgermeister Thomas Eiskirch lobte das Engagement der „Fridays for Future“-Bewegung und kündigte an, dass die Stadt ihre Bemühungen um Klimaschutz und Nachhaltigkeit – wie aktuell beispielsweise mit dem Dachbegrünungsprogramm, den massiven Neupflanzungen oder der Stärkung des Radverkehrs – weiter steigern werde.

Moderatorin Stephanie Schmidt sprach auch kritische Themen an wie die stark gestiegene Kostenschätzung für das neue Schulzentrum in Gerthe. Eiskirch sagte, er bedauere, dass das Projekt nicht wie ursprünglich geplant verwirklicht werden könne: „Aber bei einer Steigerung von 50 auf circa 125 Millionen Euro war die Frage: Kann man das mit Steuergeldern verantworten? Ich glaube eher, dass es verantwortlich ist, sich die Planungen noch einmal kritisch anzuschauen. Ganz klar ist aber: Ein neues Schulzentrum muss kommen.“

Der SommerDIALOG fand bereits zum vierten Mal statt und ist eines von zahlreichen Formaten, bei denen Bürgerinnen und Bürger direkt mit der Stadtspitze ins Gespräch kommen können, sei es bei der Bürgerkonferenz, den Bürgersprechstunden oder den regelmäßigen Exkursionen des Verwaltungsvorstands in die Stadtbezirke.

(8. Juli 2019)