30. August 2018 - Stadtradeln: Radfahrerinnen und Radfahren sparen CO2 und gewinnen Preise

Stadtradeln: Radfahrerinnen und Radfahren sparen CO2 und gewinnen Preise

Die Aktion des Klimabündnisses zeigt Wirkung: Vom 2. bis zum 22. Juni haben insgesamt 630 aktive Bochumer Radelnde fast 161.600 Kilometer zurückgelegt und damit 23 Tonnen Kohlendioxid eingespart. Dadurch haben sie nicht nur das Klima geschont, sondern auch ihre Gesundheit und den städtischen Verkehr. Damit es nicht bei diesen abstrakten Gewinnen bleibt, wurden insgesamt 226 Preise verlost. Stadtbaurat Dr. Markus Bradtke und die kommissarische Leiterin des Tiefbauamtes Susanne Düwel haben am Mittwoch, 29. August, die Hauptgewinne überreicht. Außerdem ehrten sie die stärksten Teams und die stärksten Einzelfahrerinnen und Einzelfahrer.

Gegenüber den Ergebnissen des Vorjahres hat das Stadtradeln deutlich zugelegt: Mit 630 Aktiven haben sich 216 Menschen mehr in die Sättel geschwungen. Die Gesamtkilometerleistung ist gegenüber 2017 gleichzeitig nur vergleichsweise gering ausgefallen – ein Plus von 41.544 Kilometern. Das zeigt, dass es nicht mehr nur die Fahrradenthusiasten sind, die bei solchen Radaktionen mitmachen sondern, dass der Querschnitt der Bevölkerung einschließlich Kindern mitradelt.

Die Gewinne: Der Hauptgewinn, ein Lancelot-Fahrrad im Wert von 800 Euro, hat Karl Amshof vom Fahrradladen Balance übergeben, nachdem der Stadtbaurat das Rad bei einer Tour durch den Multifunktionsraum getestet hat. Die weiteren Hauptpreise im Wert von insgesamt 2.200 Euro haben die Sponsoren Fahrrad Seeger, die VBW, der USB und dem Kieser-Training Bochum zur Verfügung gestellt.

(30. August 2018)