Dienstleistungen und Infos

Was suche ich, bin ich hier richtig?

Das Projekt „Wegbereiter – Bildungswege für neu zugewanderte Kinder und Jugendliche bereiten“ ist ein Projekt der RuhrFutur gGmbH in Kooperation mit dem Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, gefördert durch die Stiftung Mercator, in Zusammenarbeit mit der Landesweiten Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren.
Beteiligt sind Bochum, Kreis Recklinghausen und Mühlheim an der Ruhr.

Das Projekt startete in Bochum am 1. Januar 2017 und wird zunächst bis zum 31. Dezember 2019 fortgeführt.
Ziel des Projektes ist es, die Bildungschancen von (neu) zugewanderten Schülerinnen und Schülern zu verbessern, die Vernetzung bezüglich der Bildungswege für (neu) zugewanderte Kinder und Jugendliche zu optimieren und Schulen in ihrer Arbeit mit dieser Zielgruppe zu unterstützen.

Foto: Graphische Darstellung der drei Säulen des Projekts
Innerhalb des Projektes wurden drei Säulen in Bochum bearbeitet



Im Rahmen der ersten Säule wurde eine Netzwerklandkarte mit 43 in Bochum tätigen Netzwerken, die sich mit (Neu-) Zuwanderung befassen, erstellt.
Die Konkretisierung der zweiten Säule erfolgte 2018 mittels einer Abfrage an allen Bochumer Schulen und wird im zweiten Halbjahr 2019 durch eine Qualifizierungsreihe für alle, die mit (neu) zugewanderten Kindern und Jugendlichen arbeiten, ergänzt.

Die Realisierung der dritten Säule erfolgte 2018 und 2019 an neun unterschiedlichen schulischen und außerschulischen Standorten. Die Mikroprojekte unterstützen Schulen, neue Aktivitäten zur Integration von (neu) zugewanderten Kindern und Jugendlichen zu realisieren und somit die Bildungschancen dieser Schülerinnen und Schüler zu verbessern.

Ergänzend wird ein kommunales Konzept erarbeitet, um die bereits gemachten positiven Erfahrungen zu dokumentieren und nachhaltig zu implementieren. Dies geschieht in enger Kooperation zwischen dem Kommunalen Integrationszentrum und dem Regionalen Bildungsbüro und wird durch die Schulaufsicht unterstützt.


    


Welche Infos gibt es dazu?

Im Rahmen der ersten Säule des Projektes „Wegbereiter“ wurde eine zweiteilige Netzwerklandkarte erstellt und implementiert, um die in Bochum vorhandenen Netzwerke, welche sich hauptsächlich oder im Querschnitt mit dem Thema Zuwanderung/Migration befassen, darzustellen. Insgesamt wurden 43 Gremien identifiziert. Die Gremien wurden in einer Netzwerklandkarte nach Themenbereichen zusammengefasst. Durch die Sammlung der verschiedenen Arbeitsgruppen und –kreise, Netzwerke, Gremien, runden Tische etc. soll Transparenz geschaffen, Schnittstellen aufgezeigt und weitere Vernetzung und die Kontaktaufnahme unterstützt werden.

Innerhalb der zweiten Säule wurde im Frühjahr 2018 eine Abfrage mit zehn offenen Fragen bezüglich der Beschulung von neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen an allen Schulen und Schulformen Bochums durchgeführt. Die Abfrage zu zehn Themenfeldern ergab einen aktuellen umfassenden Überblick über bereits vorhandene Projekte und Erfahrungen. Die Herausforderungen und Bedarfe bei der Beschulung von (neu) zugewanderten Kindern und Jugendlichen wurden erkennbar.

Ein identifizierter Bedarf bezieht sich auf das Themenfeld Qualifizierung. Zur Verifizierung und Aktualisierung der 2018 erhobenen Daten wurde Anfang 2019 eine weitere Umfrage an allen Bochumer Schulen durchgeführt.
Basierend auf diesen Ergebnissen wurde eine 12-teilige Qualifizierungsreihe konzipiert. Das Besondere an dieser Workshopreihe ist, dass sie passgenau auf die aktuellen Bedarfe abgestimmt ist und neben Lehrkräften auch Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter, Kräfte des offenen Ganztages und sonstige Interessierte anspricht. Die Informationen zur Workshopreihe finden Sie unter „Aktuelles“.

Die dritte Säule beinhaltet die Mikroprojekte. In Bochum wurden im Rahmen des Projektes Wegbereiter neun Mikroprojekte mit dem Ziel der Sprachförderung und Kultursensibilisierung mit einer Fördersumme von je maximal 5.000 € an unterschiedlichen Schulen realisiert.

Alle Aktivitäten des Projektes bewirken die Verbesserung der Bildungschancen von neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen und somit eine Verbesserung der Chancengleichheit, also mehr Gerechtigkeit.


Wer kann mir weiterhelfen?

Sachbearbeiterin
Kommunales Integrationszentrum
Frau Bürmann

0234 910-1849 (Montag bis Mittwoch)
Zimmer 319


SBuermann@bochum.de

Sachbearbeiterin
Kommunales Integrationszentrum
Frau Songur

0234 910-1552
Zimmer 310


BSongur@bochum.de