13. Juni 2018 - 800 neue Einheiten jährlich: Stadt stellt Pläne für Wohnungsbau vor

800 neue Einheiten jährlich: Stadt stellt Pläne für Wohnungsbau vor

800 Wohneinheiten sollen in Bochum pro Jahr neu entstehen, 200 davon im öffentlich geförderten Wohnungsbau – so lautet das ehrgeizige Ziel des „Handlungskonzepts Wohnen“, das die Stadt im Herbst 2017 vorgestellt hat. Nun legt die Verwaltung Pläne vor, die die Flächen im Stadtgebiet zeigen, auf denen in den kommenden Jahren neue Wohnungen gebaut werden können – oder schon werden.

Die erfassten Flächenpotenziale lassen sich in unterschiedliche Kategorien einteilen. In der ersten Kategorie sind derzeit 60 Projekte mit einem kurzfristigen Baubeginn in den Jahren 2017 bis 2020 erfasst, durch die rund 3.800 Wohneinheiten realisiert werden können. Dabei geht es um Projekte, die entweder mehr als 20 Wohneinheiten haben oder für die ein Bebauungsplan benötigt wird.

In der zweiten Kategorie gibt es derzeit 30 Flächen, die größer sind als ein Hektar. Die Verwaltung prognostiziert, dass auf diesen Flächen mittelfristig zwischen 2021 und 2025 mit dem Bau begonnen werden kann. Diese bieten Potential für insgesamt 5.600 Wohneinheiten. Die Projekte verteilen sich über das gesamte Stadtgebiet und sollen neue Wohnangebote sowohl in Ein- und Zweifamilienhäusern als auch in Mehrfamilienhäusern schaffen.

Im Durchschnitt wurden von 2015 bis 2017 nur 360 Wohneinheiten pro Jahr fertiggestellt. Um die Zielzahl von 800 Wohneinheiten pro Jahr zu erreichen, will die Stadt die in kurz- und mittelfristiger Perspektive verfügbaren Flächen konsequent entwickeln. Das Besondere am neuen Wohnbauflächenprogramm ist ein Rahmenablaufplan, der die angestrebten Projektphasen und -laufzeiten abbildet. Dieser soll die Steuerung der einzelnen Projekte in einem gesamträumlichen Kontext ermöglichen. Eine Qualifizierung der Flächen, etwa durch Zielgruppenanalysen und städtebauliche Entwürfe, soll mit dem politischen Beschluss des Wohnbauflächenprogramms voraussichtlich im September 2018 angegangen werden.

(13. Juni 2018)
 

Übersichtskarte zum Wohnbauflächenprogramm