Wattenscheid

Der Rat der Stadt Bochum hat am 7. November 2013 „den Beginn der Vorbereitenden Untersuchungen (VU) für das Sanierungsgebiet Wattenscheid-Innenstadt nach § 141 BauGB“ beschlossen. Der Beschluss wurde am 2. Dezember 2013 im Amtsblatt der Stadt Bochum öffentlich bekannt gemacht.

Ziel der Vorbereitenden Untersuchungen war die Beurteilung, ob in Teilbereichen Wattenscheids eine in den Rahmen des
Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts eingebundene städtebauliche Sanierungsmaßnahme durchgeführt werden kann. Die räumliche Abgrenzung des Gebietes, in dem die Anwendung des sanierungsrechtlichen Instrumentariums zweckmäßig und erforderlich ist bzw. sein könnte, sollte konkretisiert und genauer begründet sowie bei Bedarf angepasst werden. Hierbei war die Beteiligung und Mitwirkung von Betroffenen im Rahmen einer gesetzlich festgeschriebenen Auskunftspflicht (§ 138 BauGB) - Eigentümerbefragung mittels Fragebogen - und öffentlichen Aufgabenträgern (Beteiligung der Träger öffentlicher Belange gemäß § 139 BauGB) erforderlich. Weitere Informationen finden Sie im Infoblatt.

Die Auswertung des Beteiligungsverfahren und die städtebauliche Analyse sind im Ergebnisbericht der Vorbereitenden Untersuchung zusammengefasst.
Nach Abwägung von Aufwand und erwartetem Nutzen hat der Rad der Stadt Bochum am 1. Oktober 2015 die Aufhebung der Vorbereitenden Untersuchungen einer Städtebaulichen Sanierung (VU) in Wattenscheid-Innenstadt nach § 141 BauGB beschlossen. Der Beschluss wurde am 23. November 2015 im Amtsblatt öffentlich bekanntgemacht.