Wattenscheid

Bisherige Entwicklungsansätze

Der Stadtteil Bochum-Wattenscheid ist seit geraumer Zeit Gegenstand städtischer Entwicklungsbemühungen.

Die Stadt Bochum hat in Zusammenarbeit mit der Innovationsagentur NRW eine Konzeption für den Teilraum erarbeitet, um mit Hilfe der Städtebauförderung einen Aufwertungs- bzw. Stabilisierungsprozess einzuleiten. Vor diesem Hintergrund wurde 2008 eine vorläufige interdisziplinäre Analyse durchgeführt, um die Problemlage und mögliche Maßnahmenschwerpunkte zu identifizieren. Die Analyseergebnisse zeigten einen deutlichen Handlungsdruck und ergaben mögliche räumliche Abgrenzungen, die jedoch noch weiter ausgearbeitet und konkretisiert werden mussten. Offen blieb beispielsweise, ob der Bereich der Wattenscheider Innenstadt mit einbezogen werden sollte oder nicht. Um die Ergebnisse zu verifizieren und die Wahrnehmung der Akteure vor Ort aufzunehmen, wurden im Jahr 2009 und 2010 Workshops vor Ort durchgeführt.

Karte mit der Abgrenzung des "Untersuchungsraum West"

Anfang 2013 wurde im Rahmen einer weiter gefassten Analyse daran anschließend für den sogenannten Untersuchungsraum West (siehe Karte) ein Integriertes Gesamtkonzept beauftragt und im Herbst 2013 fertig gestellt. Zudem wurde eine Vorstudie erarbeitet, die Aussagen dazu trifft, in welches Programm der Städtebauförderung das Gebiet aufgenommen werden kann. Außerdem erfolgte eine konkretere Gebietsabgrenzung  für ein potenzielles Fördergebiet.
Den zusammenfassenden Bericht finden Sie in der Broschüre
Integriertes Gesamtkonzept - Untersuchungsraum West 


Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept

Das für die Städtebauförderung zuständige Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr NRW hat im Rahmen eines gemeinsamen Gesprächstermins im Sommer 2013 darauf hingewiesen, dass eine Förderung - voraussichtlich über das Programm "Soziale Stadt" grundsätzlich möglich ist, sofern ein Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) vorliegt. Weiterhin wurde angeregt im Rahmen von Vorbereitenden Untersuchungen zu überprüfen, ob die Ausweisung eines Sanierungsgebiets in Wattenscheid zu zusätzlichen Entwicklungsimpulsen führen kann. Daher hat die Stadt Bochum beschlossen, diese beiden Untersuchungen zeitnah zu erarbeiten.

Das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept "Gesundes Wattenscheid - familienfreundlich und generationengerecht" ist inkl. Anlagen am 19. Februar 2015 durch den Rat beschlossen worden. Auf Grundlage dieses Konzeptes ist ein Förderungsantrag bei der Bezirksregierung Arnsberg gestellt worden. Ende Sommer 2015 wird der erste Zuwendungsbescheid erwartet, so dass die Umsetzung ab 2016 starten kann.

Mittlerweile liegt auch eine Zusammenfassung des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes vor. Auf 50 Seiten fasst diese Broschüre die Inhalte des Konzeptes zusammen und gibt einen Überblick über den bisher gelaufenen Prozess, die vorgefundenen Rahmenbedingungen, die entwickelten Ziele und die beschlossenen Maßnahmen.
Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept - Zusammenfassung I

Beteiligungen.