Historische Karten (Amt für Geoinformation, Liegenschaften und Kataster)

Grundlegendes zur historischen Deutschen Grundkarte 1:5.000 (DGK 5)

Ausschnitt aus der historischen Deutschen Grundkarte 1:5.000
Historische Deutsche Grundkarte 1:5.000

In Bochum wurden die letzten Fortführungen einzelner Blätter im Jahr 2014 durchgeführt. Dieses überregionale Kartenwerk wurde bis dahin nach der Auflösung des Landesvermessungsamtes NRW von der Bezirksregierung Köln herausgegeben, die Bearbeitung erfolgte aber bei den jeweiligen Kommunen.

Das Stadtgebiet Bochum wurde auf 52 Blättern im Format 40 cm mal 40 cm dargestellt. Das entspricht einer Fläche von 2 km mal 2 km in der Natur.

Als Sonderdarstellung für Großstädte wurde die Nutzungsart der Gebäude durch Rasterstufen der Gebäudeflächen, die Geschosszahl durch die Strichstärke der Gebäudeumrisse ausgewiesen. Höhenlinien liegen bis auf das Kartenblatt Gelsenkirchen Ückendorf flächendeckend vor. Es gab verschiedene Ausgabeformen (mit und ohne Gebäuderaster, mit und ohne Höhenlinien, sowie mit und ohne Kartenrahmen).

Die Entwicklung der DGK in Bochum und im Allgemeinen

Die ersten Vorläufer der DGK 5 stammen aus den Jahren ab 1950 und hießen damals Katasterplankarten. Ab 1960  wurde mit dem Aufbau der DGK begonnen. In Bochum wurde die aus der Automatisierten Liegenschaftkarte (ALK) abgeleitete Kartengrundlage digital am PC überarbeitet. Inzwischen ist die Umstellung des Kartenwerkes auf vollständige Ableitung aus dem Amtlichen Liegenschaftskatasterinformationssystem (ALKIS®) als Amtliche Basiskarte (ABK) erfolgt. In Bochum wurde die DGK bis zuletzt im Gauß-Krüger-Koordinatensystem fortgeführt und anschließend in das ETRS-System transformiert.

Digitale Datenabgaben

Für das gesamte Stadtgebiet liegt die DGK 5 als georeferenzierte Rasterdaten im TIFF-Format in den oben beschriebenen Ausgabeformen vor. Die Rasterauflösung der Ausgaben beträgt 400 dpi in Schwarzweiß. Zurück bis zum Jahr 1990 liegen Ausgaben der DGK 5 in der gleichen Qualität vor. Die Jahrgänge vor 1990 wurden in Farbe mit einer Auflösung von 300 dpi eingescannt.

Weitere Informationen und Links zu diesem Kartenwerk