Metanavigation

Die Stadt Bochum auf facebook
Folge der Stadt Bochum auf Twitter
Die Stadt Bochum auf YouTube
Folge der Stadt Bochum auf Instagram
Informationen zum Wappen der Stadt Bochum

Anmeldezahlen für die weiterführenden Schulen liegen vor

Der mit Abstand größte Teil der Bochumer Schülerinnen und Schüler, die im Sommer zu den weiterführenden Schulen wechseln, bekommt einen Platz an seiner Wunschschule. Das ist das Ergebnis des Anmeldeverfahrens, das am heutigen Freitag (17. März) endet. Die vier Gesamtschulen können jedoch nicht alle Mädchen und Jungen aufnehmen. Sie mussten ebenso wie zwei Gymnasien und zwei Realschulen Kinder auf andere Schulen verweisen.

Von den insgesamt 2.452 letztlich angemeldeten Viertklässlern wollen nach Abschluss des offiziellen Verfahrens insgesamt 1.019 Schülerinnen und Schüler eines der Bochumer Gymnasien besuchen. Dies entspricht 41,6 Prozent. Dabei gab es sowohl am Neuen Gymnasium als auch an der Schiller-Schule in der ersten Anmelderunde mehr Bewerbungen als Plätze. Alle 14 betroffenen Kinder – im Vorjahr waren es 45 – konnten einen Platz an einem anderen Bochumer Gymnasium finden.

Anders als im Vorjahr, wo alle Kinder an der Realschule ihrer Wahl aufgenommen wurden, konnten in diesem Jahr 18 Kinder, jeweils neun an der Hans-Böckler-Schule und der Pestalozzi-Realschule, keinen Platz an ihrer Wunschschule erhalten. Ihnen konnte jedoch ein Platz an einer anderen Realschule im Bochumer Stadtgebiet angeboten werden. Insgesamt haben sich 505 aller angemeldeten Viertklässler (20,6 Prozent) für eine der fünf Realschulen als neuen Lernort nach den Sommerferien entschieden.

Bochums vier Gesamtschulen verzeichneten zusammen 117 Anmeldungen mehr als Plätze zur Verfügung stehen. Sie nehmen im neuen Schuljahr insgesamt 648 Viertklässler auf (26,4 Prozent). Eltern, deren Kinder nicht an einer der Gesamtschulen aufgenommen werden konnten, entschieden sich alternativ für eine der beiden Sekundarschulen, für die Gemeinschaftsschule Bochum-Mitte - ebenfalls alles Schulen des integrativen Systems -, ein Gymnasium, eine Realschule oder eine der Hauptschulen.

Die beiden Hauptschulen werden nach den Sommerferien gemeinsam 74 neue Fünftklässler begrüßen, die Sekundarschulen und die Gemeinschaftsschule – beides Schulformen, an denen ein längeres gemeinsames Lernen möglich ist – zusammen 206 (8,4 Prozent). Für die Fünftklässler der Gemeinschaftsschule Bochum-Mitte bedeutet dies darüber hinaus, dass sie mit Beginn des Schuljahres 2018/2019 automatisch zu Gesamtschülerinnen und Gesamtschülern werden.

An Schulen mit jetzt noch vorhandener Aufnahmekapazität werden sich die Aufnahmezahlen bis zu den Sommerferien noch erhöhen. Erfahrungsgemäß sind einige Kinder noch nicht angemeldet, oder es ist mit Zuzügen unter anderem von Familien mit Kindern im Übergang von Klasse vier in Klasse fünf zu rechnen.

Seit Ende Februar ist das Anmeldeverfahren zu den vollzeitschulischen Bildungsgängen der Berufskollegs, zu der gymnasialen Oberstufe der Gesamtschulen und Gymnasien, sowie die Anmeldungen zu den anderen im System abgebildeten Schulen beendet. Diese entscheiden jetzt über die Aufnahmen und werden die Jugendlichen bis in die Osterferien über eine Aufnahme beziehungsweise Ablehnung informieren. Es ist daher wichtig, dass die Jugendlichen ihren Account im Anmeldesystem aufrufen. Gegebenenfalls sind dort auch Informationen, wie Termine für verpflichtende Informationsveranstaltungen hinterlegt.

Alle Jugendlichen, die im ersten Zeitfenster keine Aufnahme finden konnten oder eine Ablehnung erhalten haben, erhalten vom 8. Mai bis 14. Juni erneut die Möglichkeit, eine Anmeldung über Schüler-Online vorzunehmen. Im zweiten Zeitfenster stehen nur noch Bildungsgänge mit freien Kapazitäten zur Auswahl.

(17. März 2017)

Rathauskalender