Metanavigation

Die Stadt Bochum auf facebook
Folge der Stadt Bochum auf Twitter
Die Stadt Bochum auf YouTube
Folge der Stadt Bochum auf Instagram

Rathauskalender

Stadt Bochum zentralisiert zum 1. Februar 2017 die Hilfen für Flüchtlinge

Das Amt für Soziales der Stadt Bochum zentralisiert viele Hilfen für Flüchtlinge an einem neuen, innenstadtnah und mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar gelegenen Standort. Es handelt sich um das Gebäude Diekampstraße 26 nahe dem Westring.

Von hier aus erfolgen nach Abschluss des Umzuges – der in der Zeit vom 30. Januar bis 1. Februar 2017 stattfinden wird - unter anderem die Aufteilung der zugewiesenen Flüchtlinge auf die Übergangseinrichtungen und die Sicherstellung des Lebensunterhaltes nach dem Asylbewerberleistungsgesetz für ganz Bochum und Wattenscheid. Auch die Verwaltung der Übergangseinrichtungen wird von dort aus erledigt. Zudem findet das „Flüchtlingsbüro Bochum-Mitte“ dort seinen Sitz als Anlaufstelle und Wegweiser für Ehrenamtliche, Geflüchtete und die Bürgerinnen und Bürger dieses Stadtbezirks.

In den verbleibenden fünf Stadtbezirken werden im Laufe des Jahres ebenfalls „Flüchtlingsbüros“ eingerichtet, um für jeden Stadtbezirk eine Anlaufstelle vor Ort anbieten zu können.

Das Sozialdezernat verspricht sich von den neuen, besser geeigneten Räumlichkeiten eine effizientere Sachbearbeitung. Auch für den Kreis der leistungsberechtigten Personen wird mit der Verkürzung der internen Wege sowie dem Wegfall vieler Schnittstellen bei Umzügen oder Verlegungen innerhalb des Stadtgebietes eine erhebliche Vereinfachung und Erleichterung geschaffen.

Der Umzug der betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den verschiedenen Standorten in das Gebäude Diekampstraße 26 beginnt am 30. Januar 2017.

An den Tagen des Umzuges kann keine Publikumsbedienung stattfinden. Die Bereiche des Amtes für Soziales, die die Leistungsgewährung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz sowie die Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen gewährleisten, bleiben vom 30. Januar bis 1. Februar 2017 geschlossen. Es ist vorgesehen, in den einzelnen Standorten rechtzeitig durch Aushänge bekanntzumachen, bis zu welchem Datum der Dienstbetrieb noch im alten und ab wann genau im neuen Gebäude stattfindet.

(20. Januar 2017)