Metanavigation

Die Stadt Bochum auf facebook
Folge der Stadt Bochum auf Twitter
Die Stadt Bochum auf YouTube
Folge der Stadt Bochum auf Instagram

Servicenavigation

Subnavigation

Das Politische Forum

Volkshochschule Bochum
In Kooperation mit dem „Haus der Begegnung“


Sind Sie interessiert an lokalen und regionalen politisch-gesellschaftlichen Fragestellungen?

Im „Politischen Forum am Donnerstag“ haben Sie die Möglichkeit, in angenehmer Atmosphäre mit Verantwortlichen aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und anderen gesellschaftlichen Bereichen zu diskutieren. Aber vielleicht ist es auch spannend und anregend, einmal  anderen Menschen mit anderen Meinungen  zu begegnen. Vielleicht trägt eine solche Begegnung mit zum gegenseitigen Verständnis bei, lässt neue Ideen entstehen und ermöglicht vielleicht auch einen Perspektivwechsel.

Jede Veranstaltung hat ein eigenes Thema.

Themen, die sich aus der Veranstaltung ergeben, können aufgriffen und in einer der nächsten Veranstaltungen „bearbeitet“ werden.

Das „Politische Forum am Donnerstag“ findet in der Zeit von 18 bis ca. 19.30 Uhr im Forum der VHS, im Haus der Begegnung oder an anderen interessanten Orten Bochums statt. Achten Sie bitte auf die jeweilige Veranstaltungsankündigung!

Aktuelle Veranstaltungsankündigung:

2. November 2017, 18 Uhr

im Stadtteilzentrum Q1-Eins im Quartier Haus für Kultur, Religion und Soziales in Bochum,
Halbachstraße 1 ,44793 Bochum

Die Bochum Strategie - der Verwaltungsvorstand im Dialog:
„Großstadt mit Lebensgefühl“

Sie möchten sich aus „erster Hand“ über die „Bochum Strategie“ informieren? Sie interessiert Bochum, die Stadt mit Lebensqualität für alle Menschen? Offen und tolerant, mit pulsierender City, beliebten Wohnquartieren und vielen Freizeitmöglichkeiten?

„Bochum hat einen Plan wie die Stadt in 15 bis 20 Jahren aussehen wird. Nicht nur wie Sie wohnen und arbeiten und wie Sie sich im Stadtgebiet fortbewegen können, sondern auch welchen Stellenwert die Bildung hat“ sagt Dr. Bradtke und lädt Sie ein, die Bochum Strategie unter diesem Blickwinkel genauer zu betrachten.

Diskutieren Sie mit Dr. Markus Bradtke über Ihr Bochum. Über das, was Ihnen am Herzen liegt. Eine Markthalle als Bochums Speisekammer, Bürgerhäuser als Orte der Begegnung in den Quartieren und Stadtteilen oder über die Wohnungsbauoffensive „In Bochum zu Hause“.

Als ein Mitglied des Verwaltungsvorstandes der Stadt Bochum stellt sich Dr. Markus Bradtke Ihren Fragen und Anregungen zur Bochum Strategie für das Jahr 2030.

Sie sind herzlich eingeladen.

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Beiträge!

Gast: Stadtbaurat Dr. Markus Bradtke

Moderation: Vicki Marschall




Weitere Termine und Themen in 2017 (Änderungen vorbehalten):

  • 7. Dezember 2017, „Die Bochum Strategie - der Verwaltungsvorstand im Dialog“, Talkgast: Oberbürgermeister Thomas Eiskirch
Die Veranstaltungsorte und weitere Informationen zu den jeweiligen Themen werden rechtzeitig vor der Veranstaltung im Internet und über die örtliche Presse veröffentlicht.      

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos.


Vergangene Themen waren:



Dienstag, 10. Oktober 2017
Die Bochum Strategie - der Verwaltungsvorstand im Dialog: „Shootingstar der Wissensarbeit“
im Gespräch mit Ralf Meyer, Geschäftsführer der WirtschaftsEntwicklungsGesellschaft Bochum mbH

Sie möchten sich aus „erster Hand“ über die „Bochum Strategie“ informieren? Sie interessiert Bochum als Standort der Wissensarbeit. Eine Stadt, die damit über das Ruhrgebiet hinaus führend und gleichzeitig Impulsgeber für die Region ist.

Oder möchten Sie über ein Bochum sprechen, eine Stadt, die in ihrer spezifischen Kombination aus hohen Fachkenntnissen und großem Praxis-Know-how ein vitaler und prosperierender Wirtschaftsstandort ist.

Als ein Mitglied des Verwaltungsvorstandes der Stadt Bochum stellt sich Ralf Meyer Ihren Fragen und Anregungen zum Wandel und zur Erneuerung in Bochum unter dem Blickwinkel der Bochum Strategie für das Jahr 2030.

Diskutieren Sie zur Kompetenz „Shootingstar der Wissensarbeit“ mit Ralf Meyer zum Beispiel über die „Gründungsvilla Bochum“ oder „Gigabit-City Bochum“. 

Sie sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Beiträge!

Gast: Stadtbaurat Dr. Markus Bradtke
Moderation: Vicki Marschall


Donnerstag, 21. September 2017
Die Bochum Strategie - der Verwaltungsvorstand im Dialog: "Vorreiter modernen Stadtmanagements"
im Gespräch mit Sebastian Kopietz, Stadtrat für Personal, Recht und Ordnung der Stadt Bochum

Sie möchten etwas über das Management der Stadt Bochum und ihrer Tochtergesellschaften erfahren? Sie sind interessiert an städtischen Themen, wie die durchgängige Digitalisierung von Dienstleistungen und Arbeitsabläufen.

Als Mitglied des Verwaltungsvorstandes der Stadt Bochum stellt sich Stadtrat Sebastian Kopietz Ihren Fragen und Anregungen zu den Aspekten der Bochum Strategie.

Herr Kopietz erläutert Ihnen Ziele und Schwerpunkte sowie erste Kernaktivitäten der Bochum Strategie 2030.

Diskutieren Sie mit Stadtrat Sebastian Kopietz zum Beispiel über das Thema E-Government, das Bürgerservice-Portal, mit dem Sie - ganz aktuell - die Möglichkeit haben, Anträge an die Verwaltung der Stadt Bochum online zu erfassen und direkt zur weiteren Bearbeitung weiterzuleiten.

Die Veranstaltung wird moderiert von Vicki Marschall.

Sie sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Beiträge!


Donnerstag, 13. Juli 2017
Digitalisierung der Stadtgesellschaft  - „Bochum 4.0 - Smart durch Digitalisierung?“

Das aktuelle Thema der Veranstaltung am 13. Juli beschäftigt sich mit der Frage, was man unter einer digitalen Stadtgesellschaft versteht und ob sich Räume der Interaktion durch die voranschreitende Digitalisierung in der Kommune grundsätzlich verändern.

Der Begriff der „Smart City“ steht seit einiger Zeit exemplarisch für den Prozess, durch den Städte effizienter, lebenswerter und umweltfreundlicher werden sollen. Ganz im Sinne des Wahlspruchs „Heimat mit Zukunft“.
Doch was ist notwendig, um den Schulterschluss mit der Zukunft tatsächlich zu beschleunigen? Reicht hier die flächendeckende Bereitstellung von Breitbandinternetzugängen zur angestrebten Digitalisierungsoffensive aus? Stehen schnelle Mbit-Werte im Up- und Downloadbereich auch gleichzeitig synonym für eine angestrebte Effizienzsteigerung?
Es ist leicht nachzuvollziehen, dass bestimmte Wirtschaftszweige auf einen schnellen Internetanschluss angewiesen sind, um ihre Arbeit qualitativ hochwertig zu verrichten. Standortvorteile lassen sich demnach über die technischen Gegebenheiten in einer Kommune ableiten. Interessant ist jedoch, ob es neben rein wirtschaftlichen Interessen auch andere kommunale Konzepte gibt, um Bochum lebenswerter zu gestalten.
Wofür steht Digitalisierung genau und wer soll erreicht werden? Ist das elektronische Rathaus eine wirkliche Verbesserung oder wird hier Arbeit auf die Bürger/innen übertragen, um Personal einzusparen? Können alle Bürger/innen teilhaben an der geplanten Digitalisierung und ist diese überhaupt gewollt? Wer gehört zu den Smart-Citizens, die eine Vielzahl von Diensten nutzen, um miteinander oder über Sachthemen zu kommunizieren? Werden Menschen aufgrund einer Technik-Phobie oder weil ihnen im digitalen Zeitalter der Zugang zu bestimmten Medien aus unterschiedlichen Gründen verwehrt bleibt zukünftig abgehängt sein? Und wie ist es überhaupt um den Schutz privater Daten bestellt?

Unter diesen exemplarischen Fragestellungen wird sich das „Politische Forum am Donnerstag“ damit beschäftigen, was die digitale Vernetzung für die Zukunftsfähigkeit einer Stadt bedeutet, wie sie sich verändert und wie Bochum auch digital vernetzt lebenswert bleibt.

Talkgäste:
Jannis Heuner, Projektleiter, WirtschaftsEntwicklungsGesellschaft Bochum mbH
Tim Pfenner, Kfm.Geschäftsführer des Center for Advanced Internet Studies (CAIS)
Martin Petermann, Mitglied im Verein „Mehr Demokratie e.V.“
 
Moderation: Vicki Marshall.

Sie sind herzlich eingeladen, mit uns zu diskutieren und mit Ihren Beiträgen die demokratische Verantwortung für unser Zusammenleben zu stärken! Denn "Gemeinsam geht Vieles!"


Donnerstag, 22. Juni 2017
Die Bochum Strategie - der Verwaltungsvorstand im Dialog:
Talentschmiede im Ruhrgebiet - Das Sozialdezernat Bochum
im Gespräch mit der Sozialdezernentin Britta Anger

Sie möchten sich aus „erster Hand“ über die „Bochum Strategie“ informieren? Sie interessieren sich besonders für ein Bochum, in dem die Menschen für ihre Bildung die gleichen fairen Chancen erhalten? Für eine leistungsfähige differenzierte Bildungslandschaft, die frühkindliche Förderung bietet, gute schulische Rahmenbedingungen, umfassende Berufs- und Studienabschlüsse und vielfältige Möglichkeiten für ein lebenslanges Lernen. Und Sie interessieren sich für gute Beschäftigung in allen Arbeitsmarktsegmenten?

Als Mitglied des Verwaltungsvorstands der Stadt Bochum stellt sich Stadträtin Britta Anger Ihren Fragen und Anregungen zu diesen Aspekten der Bochum Strategie.

Frau Anger präsentiert Ihnen dazugehörige Ziele und Schwerpunkte sowie erste Kernaktivitäten der Bochum Strategie 2030.

Diskutieren Sie mit Frau Britta Anger zum Beispiel über richtungsweisende frühkindliche Bildung oder chancengerechte individuelle Förderung. Sie sind herzlich eingeladen.

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Beiträge!

Moderation: Vicki Marschall

 
Donnerstag, 1. Juni 2017
Die „Bochum Strategie“ - der Verwaltungsvorstand im Dialog: - Vorreiter modernen Stadtmanagements -


Sie möchten sich aus „erster Hand“ über die „Bochum Strategie“ informieren?
Sie interessiert besonders das Management der Stadt Bochum und ihrer Tochtergesellschaften?
Eine Stadt, die nachhaltig ihre Zukunft entwickelt und die berechtigte Anliegen der Bürgerinnen und Bürger vor Augen hat?
Als ein Mitglied des Verwaltungsvorstandes der Stadt Bochum stellt sich Stadtkämmerer Dr. Manfred Busch Ihren Fragen und Anregungen zum Bochumer Haushalt unter dem Blickwinkel der „Bochum Strategie“ für das Jahr 2030.
Diskutieren Sie zur Kompetenz „Vorreiter modernen Stadtmanagements“ mit ihm über die Bochumer Finanzen.
Sie sind herzlich eingeladen.
Wir freuen uns auf Sie und Ihre Beiträge!

Talkgast: Stadtkämmerer Dr. Manfred Busch
Moderation: Vicki Marschall


Donnerstag, 18. Mai 2017
„Diversity in der Stadtgesellschaft“


Diversity bedeutet so viel wie Vielfalt, genauso bedeutet es auch Anderssein, Unterschiedlichkeit, Individualität sowie Ungleichheit.

Für die Stadtgesellschaft Bochum sowie die Metropole Ruhrgebiet bedeutet das unter anderem, es gibt in unserer Gesellschaft vielfältige Individuen, die Merkmale aufweisen, welche Diskriminierung verursachen und Kompetenzen offenbaren.
Derzeit wird viel gegen Menschen mit Fluchterfahrung gehetzt. Aber auch nicht-heterosexuelle Menschen sowie generell Menschen mit Migrationserfahrung werden häufig gesellschaftlich ausgeschlossen und schlimmeres.
Viele Menschen erkennen nicht, dass die Betroffenen durch Ihre Erfahrungswerte Mehrfachkompetenzen besitzen. Aus diesen Erfahrungen kann eine (Stadt-) Gesellschaft schöpfen und es kann Neues entstehen. In diesem Sinne wird Diversity als Chance gesehen. Die offene Geisteshaltung gegenüber Vielfalt zeigt die 2006 ins Leben gerufene Charta der Vielfalt.

Im Frühjahr 2008 unterzeichnete die Oberbürgermeisterin, Dr. Ottilie Scholz, die Charta der Vielfalt für Bochum. Die Bochumer Stadtverwaltung arbeitet seither an verschiedenen Projekten zu dem Thema und beteiligt sich an den Diversity-Tagen. 

Das Politische Forum möchte an diesem Abend mit Ihnen in den Dialog treten und unter anderem thematisieren, inwiefern Sie die Vielfalt in der Stadtgesellschaft wahrnehmen und wie Sie die Thematik am Arbeitsplatz und in der öffentlichen Verwaltung erleben. Werden Potenziale wirklich ausgeschöpft oder benutzen manche Unternehmen „Diversity-Gedanken“ nur als werbestrategische Maßnahmen um das eigene Leitbild „aufzupolieren“? Lässt sich Diversity managen?

Talkgäste:
Ina Wilde, Vorsitzende des Kinder- und Jugendrings Bochum e.V.
Regina Czajka, Gleichstellungsbeauftrage der Stadt Bochum
Markus Chmielorz, Leiter der Beratungsstelle des Vereins Rosa Strippe Bochum e.V.
Prof. Dr. Christiane Falge, Hochschule für Gesundheit Bochum

Die Veranstaltung wird moderiert von Vicki Marschall.

Sie sind herzlich eingeladen, mit uns zu diskutieren und mit Ihren Beiträgen die demokratische Verantwortung für unser Zusammenleben zu stärken!
Denn "Gemeinsam geht Vieles!"


Donnerstag, 6. April 2017
Eine inklusive Stadt? - Inklusion und das neue Bundesteilhabegesetz


Teilhabe für Jede und Jeden in allen Lebensbereichen ist das Ziel von Inklusion. Inklusion heißt, alle Menschen willkommen zu heißen ohne jemanden auszuschließen. Alle gehören dazu, zu unserer Stadtgesellschaft und Kommune, alle werden anerkannt und alle können etwas beitragen. Diese positive Haltung alle mit einzubeziehen, bedeutet Verantwortung. Die Verantwortung stetig darüber nachzudenken und zu beobachten, wo Menschen immer noch ausgeschlossen werden und wie dieser Ausschluss verhindert werden kann.

Für Bochum im Speziellen bedeutet das, welche Angebote den knapp 50.000 Menschen die mit einer Schwerbehinderung in unserer Kommune leben zur Verfügung stehen.
Dazu gehören ganz alltagspraktische Fragestellungen. Wie steht es um den ÖPNV für mobilitätseingeschränkte Personen; wie werden Menschen mit Seh- und Hörbehinderungen in Katastrophenfällen von der Feuerwehr erreicht; ist die Nutzung von öffentlichen Schwimmbädern, dem Schauspielhaus, dem Musikforum uneingeschränkt möglich; werden Bildungsveranstaltungen durch Gebärdendolmetschende und FM-Anlagen für Hörgeschädigte unterstützt; ist der Arztbesuch barrierefrei möglich; stehen Antragformulare der städtischen Behörden auch in leichter Sprache zur Verfügung?

Darüber hinaus stellt sich die strukturpolitische Frage, ob die angekündigte finanzielle Entlastung der Kommune bei der Eingliederung von Menschen mit Behinderung über die 1. Stufe des in Kraft getretenen Bundesteilhabegesetzes bereits greift? Und ob die finanzielle Entlastung dazu führt, dass das freigewordene Geld an anderer Stelle für den Ausbau der Barrierefreiheit im öffentlichen Raum verwendet wird?

Talkgäste:
Michaela Kusal, Akademisches Förderungswerk Bochum
Eckhard Sundermann, Vorsitzender der kommunalen Inklusionskonferenz
 
Moderation:
Vicki Marschall

Sie sind herzlich eingeladen, mit uns zu diskutieren und mit Ihren Beiträgen die demokratische Verantwortung für unser Zusammenleben zu stärken! Denn "Gemeinsam geht Vieles!"


Mittwoch, 8. März 2017
Die Bochum Strategie - der Verwaltungsvorstand im Dialog: Hotspot der Live-Kultur


Sie möchten sich aus „erster Hand“ über die „Bochum Strategie“ informieren? Sie interessieren sich besonders für Bochum als pulsierende Kulturstadt im Ruhrgebiet? Eine Stadt, die vor allem für Live-Kultur der Extra-Klasse steht. Ein lebendiger Hotspot für Kreative und Kultur-schaffende mit Ausstrahlung weit über die Region hinaus.

Als Mitglied des Verwaltungsvorstandes der Stadt Bochum stellt sich Stadtdirektor Michael Townsend Ihren Fragen und Anregungen zu Bochums Stärken im Kulturbereich. Zur Kompetenz Hotspot der Live-Kultur und zu den Zielen der Bochum Strategie für das Jahr 2030 sowie den jeweiligen Schwerpunkten und den Kernaktivitäten.

Diskutieren Sie mit Herrn Stadtdirektor Michael Townsend zum Beispiel über neue Festivalformate mit überregionaler Ausstrahlung. Sie sind herzlich eingeladen.

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Beiträge!

Die Veranstaltung wird moderiert von Vicki Marschall.


Donnerstag, 23. Februar 2017
 „Zwischen Neubauprojekten und Bestandspflege - bietet Bochum genug Wohnraum für alle?“

Das aktuelle Thema der Veranstaltung beschäftigt sich mit der Wohnraumsituation in Bochum.
Die sozialen Herausforderungen des Strukturwandels und der Zuzug von Geflüchteten führt in Bochum zu einer Wohnungsmarktsituation, die kein wirkliches Mengenproblem aufweist, in der jedoch auch wenig preiswerter Wohnraum für Mieter mit geringen Einkommen bereit steht.

In dieser Situation ist es notwendig, dass sich die städtische Wohnungspolitik an den Bedürfnissen eines sich wandelnden Wohnungsmarktes orientiert und Lösungen für prognostizierte demografische Veränderungen der Bevölkerungszahl bereithält. Das zu entwickelnde „Handlungskonzept Wohnen“ unter breiter Beteiligung der Bochumer Wohnungsmarktakteure soll dieser Entwicklung Rechnung tragen.

Da der Neubau, insbesondere im Segment des preiswerten Wohnungsbaus für einkommensschwache Bevölkerungsgruppen, den Bedarf langfristig möglicherweise nicht decken kann, muss über Alternativen nachgedacht werden.

Die Aktivierung von Wohnungsleerständen, die Etablierung einer Methodik zur besseren Bestimmung tatsächlicher Leerstände und/oder eine Zweckentfremdungssatzung sind Ideen, die dazu herangezogen werden könnten, den Bedarf an Wohnraum für alle zu decken, beziehungsweise könnten sie im Bedarfsfall den Handlungsspielraum der Kommune stärken.

Darf eine Kommune so weit gehen oder sollten vorzugsweise „liberale“ Verfahren genutzt werden, um eine angespannte Wohnungsmarktsituation zu kompensieren?

Mit Ihnen diskutieren:
Michael Wenzel, Geschäftsführer Mieterverein Bochum, Hattingen und Umgegend e.V.
Jörg Ehrhardt, Haus + Grundeigentümer Bochum e.V.

Die Veranstaltung wird moderiert von Vicki Marschall.

Sie sind herzlich eingeladen, mit uns zu diskutieren und mit Ihren Beiträgen die demokratische Verantwortung für unser Zusammenleben zu stärken!
Denn "Gemeinsam geht Vieles"!


Donnerstag, 8. Dezember 2016
Integration Geflüchteter in den Arbeitsmarkt - was brauchen wir?


Arbeitsmarktintegration der Migranten und Migrantinnen ist das Ziel einer breiten gesellschaftlichen und politisch gewünschten Integrationspolitik auf allen Ebenen. Bochum bietet, wie auf der Informationsveranstaltung der VHS Bochum und der Regionalagentur Mittleres Ruhrgebiet, am 4. November 2016, deutlich wurde, eine Vielfalt an Möglichkeiten und Hilfen zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt.

Aber wie erleben die betroffenen Geflüchteten die angestrebte Integration in den Arbeitsmarkt? Was brauchen Sie, neben guten Sprachkenntnissen, damit die Arbeitsmarktintegration erfolgreich gelingen kann? Wie beurteilen Unternehmen, deren Ruf nach Fachkräften groß ist, die eingeleiteten Maßnahmen und was brauchen diese, um Arbeitskräfte zu gewinnen, zu beschäftigen oder auszubilden? Besteht die Gefahr, dass eine „Konkurrenzsituation“ zwischen „neuen“ und „alten“ Arbeitslosen entsteht?

Sie sind herzlich eingeladen, diese und weitere Fragestellungen mit Verantwortlichen und Betroffenen aus unserer Stadtgesellschaft zu diskutieren.

Talk-Gäste:
Herr Thomas Gdanietz, Industrie-und Handelskammer Mittleres Ruhrgebiet
Serdar Yüksel, Mitglied des Landtags  NRW
Frau Stefanie Malcherek, Job Center Bochum
Frau Helle Timmermann, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft NRW
Herr Shirawan Rammo, Arbeits-/Ausbildungssuchender
Herr Detlev Hinrichs, Form- Art, Bautischlerei und Bauschlosserei Bochum WattenscheidModeration: Vicki Marschall


Donnerstag, 17. November 2016
Auf dem Weg zur Bochum Strategie

Talk-Gast: Oberbürgermeister Thomas Eiskirch
Moderation: Vicki Marschall  

Bochum steht, wie viele andere Großstädte, vor erheblichen Herausforderungen. Die zunehmende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft, die anhaltende Schwäche kommunaler Haushalte, der demografischen Wandel u.v.m. erfordern kreative Lösungen. Dabei gilt es die eigenen Potenziale und Chancen zu nutzen und zu bündeln.

Bochum ist seit jeher eine Stadt im Wandel. Sie hat dies immer wieder als Chance genutzt. So geht es auch heute darum, durch die „Bochum Strategie“ Stärken und Möglichkeiten unserer Stadt zu erkennen und in den Mittelpunkt des Handelns zu stellen.

2014 wurden die neue „Marke Bochum“ mit dem Leitbild „Wissen, Wandel, Wir-Gefühl“ und das neue Erscheinungsbild mit dem geöffneten Buch entwickelt. Dieses Markenkonzept ist Grundlage der „Bochum Strategie“.

Oberbürgermeister Thomas Eiskirch gab Einblicke in den Entwicklungsstand.


Donnerstag, 6. Oktober 2016

Veränderung der städtischen Wohnstruktur und Lebensform durch Zuwanderung

Talk-Gäste:
Dr. Peter Reinirkes , Vorsitzender des Strukturausschusses
Astrid Platzmann-Scholten, Vorsitzende des Sozial- und Gesundheitsausschusses
Uwe Davidsohn, Prokurist der VBW  WOHNEN UND BAUEN GmbH
Martin Krämer, Büroleiter Mieterforum Ruhr e.V.
Ayse Balyemez, Initiativkreis Flüchtlinge und Mitarbeiterin Plan B Ruhr e.V.

Moderation:
Günter Semmler  


Kontakt:
Volkshochschule Bochum
Gustav-Heinemann-Platz 2-6
44787 Bochum
Telefon: 0234 / 910-15 55
vhs@bochum.de