Metanavigation

Die Stadt Bochum auf facebook
Folge der Stadt Bochum auf Twitter
Die Stadt Bochum auf YouTube
Folge der Stadt Bochum auf Instagram
Die Stadt Bochum auf flickr

Rathauskalender

Sexuell übertragbare Infektionen

Kostenlose Untersuchungen auf sexuell übertragbare Infektionen in der Beratungsstelle für sexuelle Gesundheit

Besucherinnen und Besucher, die zur der HIV-Testberatung kommen, können sich außerdem auf Infektionen der Genitalien mit Chlamydien oder Gonokokken (Tripper-Bakterien) testen lassen. Die Teilnahme ist freiwillig, anonym und kostenlos und unabhängig vom HIV-Test.


Was sind sexuell übertragbare Infektionen (STI)?


STI = ist die Abkürzung für drei englische Wörter und bedeutet:
S = sexual     T = transmitted     I = infections, das heißt auf deutsch:
Sexuell übertragbare Infektionen, also eine Ansteckung mit Krankheitserregern, die man durch sexuelle Kontakte bekommen kann. Früher nannte man sie Geschlechtskrankheiten. Dieser Begriff ist aber irreführend, weil die Patienten sich oft selbst gar nicht krank fühlen.

Es gibt viele sexuell übertragbare Krankheitserreger. HIV ist der gefährlichste von allen, allerdings nicht der häufigste. Genaue Zahlen kennt man nicht, jedoch wird geschätzt, dass in Deutschland jede zehnte Frau im Alter zwischen 16 und 26 Jahren Chlamydien hat. Männer sind ebenfalls Empfänger und Überträger von Chlamydien. Gonorrhoe, der lateinische Name für Tripper, kommt am zweithäufigsten vor. Beide Erreger sind Bakterien, das heißt sie sind vollständig mit einem Antibiotikum heilbar.

Beide Erreger finden sich in den Schleimhäuten der Geschlechtsorgane und verursachen oft keine Beschwerden. Untersuchungen sind deshalb auch dann sinnvoll, wenn Sie sich völlig gesund fühlen. Die Erreger bleiben oft unentdeckt und verbreiten sich so. Insbesondere die Chlamydien können bei Frauen Unfruchtbarkeit zur Folge haben. Bei Männern können sie Entzündungen der Hoden auslösen. Chlamydien und Tripper können bei schwangeren Frauen das Ungeborene schädigen und zu Fehlgeburten führen.


Was muss ich machen, wenn ich mich untersuchen lassen möchte?


Die Tests erfolgen ohne körperliche Untersuchung mit Selbstabnahme der Proben. Frauen entnehmen sich selbst einen Abstrich aus der Scheide mit einem Wattestäbchen. An dem Tag der Probenentnahme sollte kein Tampon getragen werden. Die Monatsblutung ist kein Hinderungsgrund. Männer geben eine Urinprobe ab.
WICHTIG für die Urinprobe: Der letzte Toilettengang sollte mindestens 45 Minuten zurückliegen, damit ausreichend Keime im Urin zu finden sind! Alle Arbeitsschritte werden Ihnen ausführlich erklärt.

Die Proben werden in ein Labor geschickt und ausgewertet. Sie erhalten das Untersuchungsergebnis nach vier Werktagen anonym mit Hilfe eines Stichwortes durch das Gesundheitsamt.


Was passiert bei einem positiven Befund auf Chlamydien oder Tripper?

Falls bei Ihnen eine Infektion festgestellt wird, bekommen Sie den Laborbericht von uns, mit dem Sie sich an eine Arztpraxis zur Behandlung wenden können. Eine Liste mit Ärzten bekommen Sie hier. Beide Infektionen sind mit Antibiotika gut zu behandeln und heilbar. Sie wählen selbst aus, zu welcher Ärztin oder zu welchem Arzt Sie gehen.


Wann kann ich kommen?

Beratung und Tests durch
Frau Wach (Diplom-Psychologin)
Telefon: 0234 / 976-1 99 50
E-Mail: JWach@bochum.de

Beratungsstellen:

Außenstelle des Gesundheitsamts im
Zentrum für sexuelle Gesundheit und Medizin
Walk in Ruhr (WIR)
Große Beckstraße 12
44787 Bochum

Hinweise:

HIV-Tests und Tests auf Chlamydien, Tripper und Syphilis können Sie kostenlos und anonym durchführen lassen.
Tests und Beratungen finden nur nach vorheriger Terminabsprache statt, vorzugsweise per Online-TerminkalenderE-Mail, oder möglichst nur im Ausnahmefall unter 0234 / 976-1 99 50, da nur eine Mitarbeiterin für den Arbeitsbereich zur Verfügung steht.
Die Tests werden anonym mit einem Passwort durchgeführt. Ihre E-Mail zur Terminvergabe wird nach erfolgter Terminabsprache sofort gelöscht.

Anmeldung:
Tests und Beratungen finden nur nach vorheriger Terminabsprache statt.
Termine können vorzugsweise per Online-Terminkalender oder per E-Mail bis zu 14 Tage im Voraus gebucht werden.

Sprechzeiten
Wochentag
von
bis
von
bis
Dienstag
11 Uhr
13 Uhr
14.30 Uhr
18 Uhr
Mittwoch
8.30 Uhr
12.30 Uhr
14 Uhr
15.30 Uhr
Donnerstag
8.30 Uhr
12.30 Uhr
14 Uhr
15.30 Uhr
Freitag
8.30 Uhr
11.30 Uhr
13 Uhr
14 Uhr


Melden Sie sich bitte bei Frau Wach (Zimmer 9, Große Beckstraße 12).

Wenn akute Beschwerden vorliegen, können Sie sich auch an Ihre hausärztliche Praxis oder an eine Praxis für Haut- und Geschlechtskrankheiten wenden.


Welchen Nutzen bringt mir ein Test auf STI?

Eine möglicherweise unerkannte Infektion mit einem der beiden Erreger kann festgestellt und erfolgreich behandelt werden, so dass sich keine Folgeschäden entwickeln und die Infektion nicht an Andere weitergegeben wird. Vor Beginn einer neuen Beziehung oder nach dem Wechsel eines Partners ist es gut zu wissen, dass man gesund ist.


Wie wird die Anonymität gewährleistet?

Sowohl die Proben als auch der Fragebogen werden mit einer Nummer und einem Stichwort gekennzeichnet. Ihr Testergebnis bekommen Sie durch das Gesundheitsamt mit Hilfe des Stichwortes, dass Sie selbst bestimmen.


Muss ich meine Anonymität aufgeben, wenn ich behandelt werden muss?

Im Gesundheitsamt bleiben Sie weiter anonym. Auf dem Laborbericht steht kein Name. Wenn Sie zu einer Arztpraxis zur Behandlung gehen, benötigen Sie allerdings Ihre Krankenkassenkarte, wodurch die Anonymität aufgehoben wird. Die Ärzte haben jedoch Schweigepflicht und dürfen keine Informationen über Patienten weitergeben.


Was ist mit anderen sexuell übertragbaren Krankheiten?

Im Gesundheitsamt können Sie als Basisangebot HIV und Syphilis und im Rahmen der Studie Chlamydien und Tripper untersuchen lassen. Außer diesen Erregern gibt es noch weitere sexuell übertragbare Infektionen, zum Beispiel Hepatitis B (HBV), Humane Papilloma Viren (HPV), genitale Herpesviren (HSV) und Trichomonaden.

Als Routineuntersuchung ohne Beschwerden können Sie diese Erreger bei Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin (Allgemeinmedizin oder Fachrichtung Frauenheilkunde, Urologie oder Dermatologie) untersuchen lassen, müssen die Untersuchung jedoch privat bezahlen. Wenn Sie Beschwerden haben oder eine Sexualpartnerin beziehungsweise einen Sexualpartner haben oder hatten, bei der beziehungsweise bei dem eine solche Infektion festgestellt wurde, kann die Untersuchung auf Kosten der Krankenkasse erfolgen.

Außerdem untersucht das Zentrum für sexuelle Gesundheit im St.-Josef-Hospital, Gudrunstraße 56, 44791 Bochum, sexuell übertragbare Infektionen. Sie benötigen hierfür eine Überweisung vom Hausarzt oder Facharzt.

Hepatitis B, Papillomaviren und Herpesviren sind Viren. Man kann sie nicht mit einem Anitbiotikum bekämpfen. Gegen Hepatitis B und Papillomaviren gibt es eine Impfung, gegen Herpesviren nicht. Trichomonaden sind Parasiten, das heißt kleine einzellige Geißeltierchen, die zum Überleben ein feuchtes Milieu (wie die Scheidenschleimhaut) benötigen. Mittels antiparasitärer Therapie heilt die Krankheit vollständig aus.

Weitere Informationen über diese und andere sexuell übertragbare Infektionen können Sie nachlesen auf der Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzGA.


Ist eine Pilzinfektion auch eine sexuell übertragbare Infektion?

Viele Frauen kennen Pilzinfektionen der Scheide mit dem Pilz Candida albicans. Die Infektion verursacht Juckreiz, Brennen beim Wasserlassen und verstärkten Ausfluss. Eine Pilzinfektion ist keine sexuell übertragbare Infektion im engen Sinne, weil sie auch ohne Geschlechtsverkehr auftreten kann. Die Pilze besiedeln in kleinen Mengen bei jedem Menschen Haut und Schleimhaut und können sich unter bestimmten Bedingungen stark vermehren und dann allerdings auch sexuell übertragen werden.

Mit Cremes und Scheidenzäpfchen kann die Infektion gut behandelt werden. Ursachen für eine Pilzerkrankung können zum Beispiel Diabetes, Chemotherapie, Einnahme der Pille, Antibiotika-Therapie oder Immunschwäche sein.