Metanavigation

Die Stadt Bochum auf facebook
Folge der Stadt Bochum auf Twitter
Die Stadt Bochum auf YouTube
Folge der Stadt Bochum auf Instagram
Die Stadt Bochum auf flickr

Rathauskalender

Station 25: Jüdischer Friedhof Bochumer Straße

Graf-Adolf-Straße

Der jüdische Friedhof im Stadtteil Wattenscheid besteht seit dem 17. Jahrhundert. Während des Zweiten Weltkrieges wurden die Gräber von Nationalsozialisten zerstört, die Grabsteine teilweise zerschlagen und das Areal als Abladeplatz für den Trümmerschutt von Gebäuden benutzt.

Nach Kriegsende zwang man ehemalige führende Nationalsozialisten, das Friedhofsgelände eigenhändig zu räumen. Von den in der NS-Zeit entfernten Grabsteinen wurden 21 bei einem Steinmetz sichergestellt und anschließend auf den rekonstruierten Friedhof wieder aufgestellt. Ein 22. Grabstein wurde nachträglich angefertigt. 1972 wurde von der Stadt Wattenscheid ein Gedenkstein auf dem Friedhof aufgestellt.

Gestern und heute


Frontaufnahme des Gedenksteins mit Schriftzügen und dem Davidstern.
Gedenkstein für die dem Holocaust zum Opfer gefallenen jüdischen Mitbürger der Stadt Wattenscheid auf dem jüdischen Friedhof Wattenscheid an der Bochumer Straße, August 1986
heute: Friedhofseingang Bochumer Staße, 2006
Friedhofseingang Bochumer Staße, 2006