Metanavigation

Die Stadt Bochum auf facebook
Folge der Stadt Bochum auf Twitter
Die Stadt Bochum auf YouTube
Folge der Stadt Bochum auf Instagram
Die Stadt Bochum auf flickr

Rathauskalender

Station 1: Franziskanerkloster / Christ-König-Kirche

Steinring / Düppelstraße
Historische Abbildung der Gedenktafel für Pater Gandulf Korte mit Foto und Aufschrift
Pater Gandulf Korte

Am 21. Juli 1941 holte die Gestapo in Rheinland und Westfalen zu einem Schlag gegen den Franziskanerorden wegen angeblich regimekritischer und "defätistischer" Veröffentlichungen aus. Die Klöster wurden geschlossen, die Ordensangehörigen aus Rheinland und Westfalen ausgewiesen.

Bei der Durchsuchung des Franziskanerklosters am Steinring verstarb Pater RomanusBange - zugleich Pfarrer an der Christ-König-Kirche - an Herzversagen. Kurz darauf versammelten sich vor der Kirche zahlreiche Gläubige, die - in der Meinung, Bange sei durch Gewaltmaßnahmen der Gestapo ums Leben gekommen - gegen den Gestapoeinsatz protestierten.

Im Dezember 1941 wurde P. Dr. Gangulf Korte als 1. Vikar an die Christ-König-Kirche versetzt und wirkte dort bis zu seinem Weggang nach Paderborn im Sommer 1943 als Mitinitiator der Vinzenz-Konferenz.

Im Frühsommer 1944 gelang es der Gestapo, die Vinzenz-Konferenz zu zerschlagen und 12 ihrer Mitglieder in Untersuchungshaft zu nehmen. Unter ihnen befand sich Pater Gandulf Korte, der am 5. Juli 1944 in Paderborn verhaftet und in das Gerichtsgefängnis in Bochum gebracht wurde. Er starb in den Trümmern des Bochumer Untersuchungsgefängnisses während des Bombenangriffs vom 4. November1944.


Gestern und heute


Historische Aufnahme der zerstörten Christ-König Kirche und des Franziskanerklosters
Die Christ-König-Kirche am Steinring wurde 1932 eingeweiht. Am 4. November 1944 wurden Kirche und Kloster total zerstört.
Heute: Die von 1957 bis 1959 wiederaufgebaute Christ-König-Kirche im Jahr 2007
Die von 1957 bis 1959 wiederaufgebaute Christ-König-Kirche im Jahr 2007