Neuer Besucherrekord im Planetarium: 274.810 Gäste im Jahr 2018

Foto 1: Das Zeiss Planetarium in Bochum, 12.11.2018. +++ Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum

Ein bisschen ungläubig, aber auch sehr erfreut, schauten die Mitarbeiter des Planetariums am 31. Dezember, als gegen 19 Uhr die Schlusstakte von Beethoven 9. Symphonie verklungen waren. Die letzte Veranstaltung des Jahres 2018 war vorbei – und sie war, wie fast jede Planetariums-Show zwischen Weihnachten und Neujahr, ausverkauft.

Damit stand jetzt die exakte Besucherzahl fest: Es waren 274.810 in genau 2.356 Veranstaltungen. Das sind 5.938 mehr als im Jahr zuvor, das selbst den bisherigen Besucherrekord aus dem Jahr 2016 übertroffen hatte.

Der neue Rekord ist in Anbetracht des extrem heißen und trockenen Sommers umso bemerkenswerter. Hitze und Trockenheit locken die Menschen eher ins Freibad als in die Planetariumskuppel, in der freilich dank Klimaanlage immer angenehme Temperaturen herrschten. Die Bochumer Freibäder verzeichneten entsprechend ebenfalls einen Rekordbesuch. Ins Planetarium kamen aber – über das ganze Jahr hinweg – 19.544 Gäste mehr als in die sechs Freibäder.

Vor allem lag das natürlich an den Herbst- und Wintermonaten: Insbesondere der Dezember war mit erstmals über 35.000 Besuchern (genau 35.704) der besucherstärkste Monat in der Geschichte des Planetariums. Der schwächste Monat war dagegen der heiße Juni mit 12.139 Gästen. Das Festival aus Anlass der Mondfinsternis in einer „Tropennacht“ im Juli lockte dagegen mehr Menschen an einem einzigen Abend an die Castroper Straße als jemals zuvor.

Zu erklären ist der anhaltende Erfolg des 1964 gegründeten Sternentheaters an der Castroper Straße vor allem durch eine Programmvielfalt, die Weltraumbegeisterte ebenso anspricht wie kulturell Interessierte, ältere Besucher ebenso wie Familien mit Kindern oder ein junges, studentisches Publikum.

Und so sind für die ersten Monate des Jahres 2019 bereits neue Planetarium-Shows geplant: Kinder reisen ab März zu einem Kometen, und Erwachsene können sich in einer neugefassten Show an die Erforschung der geheimnisvollen „Schwarzen Löcher“ heranwagen. Im Fokus steht 2019 überdies der Mond, fand doch die erste Landung von Menschen auf dem Erdtrabanten vor genau 50 Jahren statt. Den Reigen der Veranstaltungen rund um den Mond eröffnet ein Preview der Dokumentation „Mensch und Mond“ in Kooperation mit dem Fernsehsender „ARTE“ am Dienstag, dem 8. Januar.

Stellvertretend für das abwechslungsreiche Kulturprogramm stehen im Januar vier (längst ausverkaufte) Konzerte mit dem Kult-DJ ATB und eine Umsetzung von Fotosequenzen der Inszenierung des „Sandmanns“ des weltberühmten Theaterregisseurs Robert Wilson auf die Planetariumskuppel am 27. Januar.

Die Besucher können sich also im Jahr 2019 wieder auf viel Neues und Aktuelles freuen, vor allem aber immer wieder die Schönheit des Sternehimmels genießen und zu Reisen in die Tiefen des Alls aufbrechen.

(4. Januar 2019)