Arbeiten am Abenteuerspielplatz Hüller Straße schreiten voran: Rohbau steht

Ost- und West-Ansicht der Entwurfsplanung zum Neubau des Abenteuerspielplatzes an der Hüller Straße in Bochum-Wattenscheid. Plan: ritter.architekten + planungsbüro GmbH/Stadt Bochum

Der Abenteuerspielplatz an der Hüller Straße wird im Zuge des Programmes „Soziale Stadt Wattenscheid“ seit dem Frühjahr 2017 komplett neu gestaltet. Die Rohbauarbeiten sind nun abgeschlossen.

Die Zentralen Dienste der Stadt Bochum errichten für das Jugendamt an der Hüller Straße ein modernes Betreuungsgebäude und einen neuen Kleintierstall. Dafür weichen die vorhandenen Bauten und Container, die ihren Dienst lange genug getan haben. Den Neubau von Gruppen- und Hausaufgabenräumen, Büro, Küche, Werkstätten, Lager, Gehegen und Boxen ermöglicht das Programm „Soziale Stadt Wattenscheid-Mitte“. Dafür stehen Mittel der Europäischen Union und der Städtebauförderung zur Verfügung; sie decken 90 Prozent der Investitionssumme ab.

Der Abenteuerspielplatz ist kein Spielplatz im herkömmlichen Sinne, sondern vielmehr pädagogische Einrichtung mit Gruppenräumen, Küche, Werkstatt und mehr. Zum Konzept der Einrichtung gehört der Umgang mit Tieren sowie gemeinschaftliches Lernen und das Tragen von Verantwortung. Die Einrichtung der städtischen Kinder- und Jugendhilfe bietet Mädchen und Jungen in Wattenscheid-Mitte Freiräume, die Erfahrung von Stadtnatur sowie den Umgang mit Tieren wie Pferden, Ziegen und Hühnern. Nun bekommen die menschlichen Besucher und die tierischen Bewohner für rund 1,25 Millionen Euro ein neues Dach über den Kopf.

Der circa 1.300 Quadratmeter große Abenteuerspielplatz startete 1988 als Bauspielplatz und bietet Sechs- bis 21-Jährigen seitdem eine Anlaufstelle. Seit Beginn findet die Arbeit in einem „Provisorium“ statt, das nun endet.

Die verbundenen Einzelgebäude und Containeranlagen wurden beziehungsweise werden in zwei Schritten abgebrochen und entsorgt, so dass auf den Flächen die Neubauten entstehen können. Wichtig ist, dass während der Bauzeit ein Teil des Gebäudebestandes weiterhin genutzt wird, so dass das Jugendamt die sozialpädagogische Arbeit auf dem Abenteuerspielplatz fortsetzt.

Das neue Betreuungsgebäude mit wärmegedämmten begrüntem Pultdach auf circa 250 Quadratmetern Grundfläche und 710 Kubikmetern umbauten Raum erhält eine massive Gründung aus Stahlbeton. Seine Wände werden in Holztafelbauweise errichtet, außen verschalt und ebenfalls teilweise mit einem Wärmedämmverbundsystem versehen, das verputzt und angestrichen wird.

Der Stall in einer Größe von 75 Quadratmetern und 310 Kubikmetern umbautem Raum bekommt ebenfalls eine massive Gründung aus Stahlbeton; die Wände werden passend in der Holztafelbauweise mit äußerer Verschalung erstellt, so dass das neue Gebäude_Ensemble „skandinavisch“ wirkt.

Die Baukosten des Projektes belaufen sich auf 1.250.000 Euro, wobei der Eigenanteil der Stadt Bochum bei zehn Prozent, also 125.000 Euro liegt. 90 Prozent werden über Förderprogramme im Kontext der „Sozialen Stadt Wattenscheid“ abgedeckt.

Die Abbrucharbeiten haben im April 2017 begonnen. Der Baubeginn für das Betreuungsgebäude lag im September 2017. Mit der Fertigstellung wird im Spätsommer 2018 gerechnet. Die Bauarbeiten für die Stallungen werden dann von Oktober bis Dezember 2018 durchgeführt.

(20. Dezember 2017)

Mehr Informationen: