Neue Verkehrsführung an der Pontonbrücke in Dahlhausen geplant

Am Donnerstag (28. September) und Freitag (29. September) lässt das Tiefbauamt an der Einmündung der Lewackerstraße zur Pontonbrücke Asphaltarbeiten ausführen. Diese Stelle ist an den beiden Tagen für Fahrzeuge voll gesperrt. Fußgänger und Radfahrer können den Bereich passieren. Die vorbereitenden Arbeiten sind notwendig, um eine geplante neue Verkehrsführung auszuprobieren.

In Abstimmung mit dem Ennepe-Ruhr-Kreis sowie den Städten Hattingen und Essen ist vorgesehen, ab Montag (23. Oktober), mit Beginn der Herbstferien, die Pontonbrücke im Testbetrieb wieder für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis zu 3,5 Tonnen in beide Fahrtrichtungen freizugeben und die Zufahrt baulich einzuengen. Dafür wird die Lewackerstraße für zwei Monate zur Einbahnstraße von Linden in Richtung Dahlhausen. Hierdurch können auf der Bochumer Seite Fahrzeuge nur aus Richtung Linden auf die Brücke einbiegen sowie von der Brücke nur nach links auf die Lewackerstraße abbiegen.

Die Stadtverwaltung Bochum hofft, dass dadurch zukünftig das Befahren der Brücke durch zu schwere Fahrzeuge wirksam verhindert, gleichzeitig jedoch auch verkehrssicher ist. Bei der Planung wurden auch Bürgervorschläge berücksichtigt. In den vergangenen Jahren kam es durch die Einengung mit Betonringen wiederholt zu gefährlichen Situationen im Gleisbereich des direkt angrenzenden Bahnübergangs. Sollte der Versuch erfolgreich sein, würde die neue Verkehrsführung als endgültige Lösung baulich umgesetzt.

Bis zum voraussichtlichen Beginn des Versuchs zur neuen Verkehrsführung am Montag (23. Oktober) bleibt die Brücke nach den Asphaltarbeiten für motorisierte Fahrzeuge gesperrt.

(26. September 2017)