Lärm

Lärm - Feuerwerk, Geruchsbelästigung, Ruhezeiten, Musikdarbietungen

Die untere Immissionsschutzbehörde nimmt folgende Aufgaben wahr:

Feuerwerk


Feuerwerke werden in drei Gruppen eingeteilt: Bühnenfeuerwerke, Großfeuerwerke und Kleinfeuerwerke.

Anmeldung von Großfeuerwerken und Bühnenfeuerwerken:

Ansprechperson
 
Kleinfeuerwerke für den privaten Bereich, zum Beispiel Hochzeiten, Geburtstage, Polterabende oder auf Firmenfeiern / Betriebsfeiern, müssen vorab auf Antrag genehmigt werden. Am Silvesterabend gilt eine abweichende Regelung.

Ansprechperson
 
Lärm- / Geruchsbelästigungen

Lärm- oder Geruchsbelästigungen können durch verschiedene Handlungen oder Dinge ausgelöst werden.

Das Landes-Immissionsschutzgesetz enthält einige Grundregeln zum Thema Lärm- und Geruchsbelästigungen, um das gute Zusammenleben von Nachbarn zu ermöglichen. Das tägliche Miteinander erfordert gegenseitige Rücksichtnahme. Bevor der Weg zur Behörde beschritten wird, empfiehltsich ein persönliches Gespräch mit dem Verursacher (Nachbarn).

Hier einige Informationen:

Hausmusik

Hausmusik ist grundsätzlich zulässig und kann auch nicht gänzlich verboten werden. Im Einzelfall kann der Zeitraum für die Hausmusik reglementiert werden.

Kinderlärm

Handelt es sich hierbei um eine Ausdrucksform und Begleiterscheinung des Spielens und Befindens von Kindern, die nicht unterdrückt oder beschränkt werden kann (Kindergeschrei, Laufen, et cetera) ist dieser Kinderlärm hinzunehmen.

Mittagsruhezeit

Eine besonders geschützte Mittagsruhezeit, festgelegt durch eine ordnungsbehördliche Verordnung, gibt es in Bochum nicht. Privatrechtliche Vereinbarungen, zum Beispiel durch eine Hausordnung, sind jedoch bindend und bleiben unberührt.

Musik

Auch die Stereoanlage darf nur in einer solchen Lautstärke betrieben werden, dass andere Personen nicht erheblich belästigt werden. Dies gilt zu jeder Zeit. Wann eine erhebliche Belästigung vorliegt, muss im Einzelfall geprüft werden.

Nachtruhe

Die Nachtruhe beginnt um 22:00 Uhr und endet um 6:00 Uhr. In dieser Zeit sind alle Betätigungen verboten, die die Nachtruhe zu stören geeignet sind.

Rasenmähen

Die Benutzung von Rasenmähern ist in Wohngebieten grundsätzlich montags bis samstags auf die Zeit von 7:00 Uhr bis 20:00 Uhr beschränkt. An Sonn- und Feiertagen dürfen diese nicht betrieben werden.

Renovierungsarbeiten

Private Renovierungsarbeiten können in der Zeit von 7:00 Uhr bis 20:00 Uhr durchgeführt werden. An Sonn- und Feiertagen dürfen keine lärmverursachenden Arbeiten durchgeführt werden.

Tierhaltung

Tiere sind so zu halten, dass niemand durch die hiervon ausgehenden Immissionen (Lärm, Gerüche) insbesondere durch den von den Tieren erzeugten Lärm, mehr als nur geringfügig belästigt wird. Ein nächtliches, langanhaltendes Hundegebell wird in jedem Fall eine erhebliche Belästigung von Anwohnern darstellen. Aber auch am Tag muss der Tierhalter auf sein Tier einwirken und dieses zur Ruhe ermahnen.

Ansprechperson

Sollten Lärm- oder Geruchsbelästigungen durch einen Gewerbebetrieb / Industriebetrieb verursacht werden, ist entweder die
  • Bezirksregierung Arnsberg oder die
  • gemeinsame untere Umweltschutzbehörde der Städte Bochum, Dortmund und Hagen
zuständig.

Weitere Auskünfte:

Ansprechperson

Bei Gaststättenlärm (einschließlich Diskotheken) berät Sie wie bisher das Ordnungsamt.

Die untere Immissionsschutzbehörde nimmt folgende Aufgaben wahr:

Traditionsfeuer


Osterfeuer und Martinsfeuer sind sogenannte Traditionsfeuer.

Wesentliche Informationen sind im Merkblatt Traditionsfeuer zusammengestellt.

Ansprechperson
 
Grillen

Das vielfach übliche Grillen ist erlaubt, wenn es nicht zu erheblichen Belästigungen der Nachbarschaft führt.

Straßenmusik

Die Darbietung von Straßenmusik muss vorab im Umwelt- und Grünflächenamt genehmigt werden:
 
Ansprechperson
 
Veranstaltungen / Musikdarbietungen

Musikdarbietungen (Stereoanlagen, Musikinstrumente) auf größeren öffentlichen Veranstaltungen (Bochum Total, Feste von Kirchengemeinden, Feste in Kleingartenanlagen, Straßenfeste) bedürfen der Genehmigung.

Der Antrag auf Erteilung einer Ausnahmegenehmigung zur Benutzung von Tongeräten kann beim Umwelt- und Grünflächenamt gestellt werden:

Ansprechperson