Bodenschutz / Altlasten

Inhaltsverzeichnis



Altlastenbearbeitung und Bodenschutz

Bei der unteren Bodenschutzbehörde werden die altlastenverdächtigen Flächen, die Altlasten sowie die vorhandenen schädlichen Bodenveränderungen in Katastern geführt.
  • Altlastverdächtige Flächen sind Altablagerungen und Altstandorte, bei denen der Verdacht schädlicher Bodenveränderungen oder sonstiger Gefahren für den Einzelnen oder die Allgemeinheit besteht.
  • Altlasten sind
    • stillgelegte Abfallbeseitigungsanlagen sowie sonstige Grundstücke, auf denen Abfälle behandelt, gelagert oder abgelagert worden sind (Altablagerungen) und
    • Grundstücke stillgelegter Anlagen und sonstige Grundstücke, auf denen mit umweltgefährdenden Stoffen umgegangen worden ist, ausgenommen Anlagen, deren Stilllegung einer Genehmigung nach dem Atomgesetz bedarf (Altstandorte),
durch die schädliche Bodenveränderungen beziehungsweise schädliche Veränderungen der anderen Umweltmedien (Bodenluft, Grundwasser) oder sonstige Gefahren für den Einzelnen oder die Allgemeinheit hervorgerufen werden.
  • Schädliche Bodenveränderungen sind Beeinträchtigungen der Bodenfunktionen, die geeignet sind, Gefahren, erhebliche Nachteile oder erhebliche Belästigungen für den Einzelnen oder die Allgemeinheit herbeizuführen.

Im Geodatenportal der Stadt Bochum können Sie einsehen, wo sich Altstandorte und Altablagerungen befinden.

Auskünfte aus dem Altlastenkataster, über Untergrundverunreinigungen oder Untersuchungsergebnisse werden nur dem Grundstückseigentümer oder einer von ihm autorisierten Person auf Antrag erteilt. Die Gebührenhöhe für die Auskunft bemisst sich nach dem Aufwand. Die Minimalgebühr beträgt 40 Euro, die Maximalgebühr bei sehr hohem Aufwand 500 Euro.

Ansprechperson


Umgang mit Böden

Im Rahmen der Umnutzung, Überbauung und Versiegelung kommt es häufig zu einem Verlust von natürlichen Bodenfunktionen. Böden haben eine langsame Entwicklungszeit von einigen hundert Jahren und stellen ein einzigartiges Archiv unserer Erd- und Kulturgeschichte dar. Da die Böden im Stadtgebiet Bochum häufig versiegelt sind und / oder durch unterschiedliche Nutzungen verändert wurden, ist ein sparsamer und schonender Umgang mit naturbelassenen Böden zu beachten.

Ansprechperson


Umgang Bodenbelastungen

Die Beurteilung von Bodenbelastungen erfolgt immer nutzungsbezogen unter Berücksichtigung sämtlicher Standorteigenschaften und Schutzgüter (Menschen, Tiere, Pflanzen, Boden und Wasser). Sollten Hinweise vorliegen, dass eventuell schädliche Bodenbelastungen vorhanden sind, so ist das Grundstück unter Berücksichtigung der derzeitigen und geplanten Nutzung zu untersuchen. Die Bewertung erfolgt anhand der Prüf- und Maßnahmenwerte der Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung. Sollte sich der Verdacht bestätigen, wird die Einleitung weiterer Maßnahmen (zum Beispiel Detailuntersuchungen, Sanierungsuntersuchungen, Erstellung eines Sanierungskonzeptes, Sicherungs- und / oder Sanierungsmaßnahmen) erforderlich. Sämtliche Maßnahmen müssen mit der unteren Bodenschutzbehörde abgestimmt werden.

Sollten keine Hinweise auf Bodenbelastungen oder schädliche Bodenveränderungen vorliegen, jedoch im Rahmen von Erdarbeiten Bodenauffälligkeiten, zum Beispiel hinsichtlich Geruch, Farbe, Konsistenz, Zusammensetzung angetroffen werden, so besteht nach § 2 des Landesbodenschutzgesetzes die Verpflichtung, die Bodenauffälligkeiten unverzüglich der unteren Bodenschutzbehörde zu melden.

Ansprechperson

 

Methanausgasungen

Methangas (CH4) ist neben Kohlendioxid (CO2) ein Hauptbestandteil des Grubengases und bildet mit Luftsauerstoff in bestimmten Konzentrationen explosive Gemische. Grubengas kann durch Risse, Poren und Klüfte im Gestein an die Erdoberfläche gelangen und sich in Hohlräumen, wie zum Beispiel in Leitungen und Kellerräumen, ansammeln, so dass gegebenenfalls bei Bauvorhaben Sicherungsmaßnahmen erforderlich werden. Das Stadtgebiet Bochum wird nach derzeitigem Kenntnisstand in vier Abstufungen (Zonen) mit potenziellen Gefährdungsbereichen abgegrenzt. Zusätzlich sind örtlich belegte Ausgasungen gekennzeichnet (Karte der Methan (CH4)-Zuströmungen an der Oberfläche und im Baugrund im Stadtgebiet Bochum, Hollmann 2000,überarbeitet im April 2005).

Im Geodatenportal der Stadt Bochum können Sie einsehen, wie sich das Gefährdungspotenzial durch Grubengasaustritte im Stadtgebiet darstellt.

Ansprechperson