Bestattung von verstorbenen Angehörigen

Inhaltsverzeichnis



Ordnungsbehördliche Bestattungen

Sind Sie vom Gesundheitsamt zur Bestattung einer verstorbenen Person aufgefordert worden, so können Sie nachfolgend weitere allgemeine Informationen abrufen.

Bestattungspflicht nach den Bestimmungen des Bestattungsgesetzes vom 17. Juni 2003 

Mit Wirkung vom 1. September 2003 ist das "Gesetz über das Friedhofswesen und Bestattungswesen (Bestattungsgesetz - BestG NRW)" in Kraft getreten.

So regelt das Bestattungsgesetz unter anderem, dass eine verstorbene Person spätestens zehn Tage nach dem Tode zu bestatten ist. Zuständig für den jeweiligen Bestattungsauftrag sind nach § 8 Absatz 1 des Bestattungsgesetzes die Hinterbliebenen der / des Verstorbenen in der nachstehenden Rangfolge:

  • Ehegatten
  • eingetragene Lebenspartner/innen
  • volljährige Kinder
  • Eltern
  • volljährige Geschwister
  • Großeltern
  • volljährige Enkelkinder

Eine Erbausschlagung entbindet die oben genannten Angehörigen nicht von ihrer Bestattungspflicht. Sofern Verpflichtete nicht in der Lage sind, die Bestattung selbst zu finanzieren, besteht die Möglichkeit, einen Kostenübernahmeantrag beim Amt für Soziales und Wohnen zu stellen.

Bitte beachten Sie die Hinweise zum Datenschutz.


Leichenpässe

Auf öffentlichen Straßen und Wegen dürfen Tote nur in einem für diesen Transport geeigneten, dicht verschlossenen Behältnis befördert werden.
Die Beförderung ins Ausland ist nur mit einem Leichenpass zulässig.

Dazu werden folgende Unterlagen benötigt:
  • Ärztliche Todesbescheinigung
  • Bescheinigung des Standesamtes über die Eintragung des Sterbefalles
  • Bescheinigung über die vom zuständigen Gesundheitsamt veranlasste weitere ärztliche Leichenschau mit der Bestätigung, dass kein Verdacht auf einen nicht natürlichen Tod besteht.
Die weitere Leichenschau entfällt, wenn durch eine Bescheinigung der Staatsanwaltschaft versichert wird, dass die Durchführung einer Feuerbestattung unbedenklich ist.

Gebühren:

25,00 Euro - Leichenpass
30,00 Euro - Zweite Leichenschau (entfällt bei Vorlage der staatsanwaltlichen Bescheinigung)


Sprechzeiten

Aufgabenbereich:

Aufgaben nach dem Bestattungsgesetz

Beratung durch:

Herr Cichon
Zimmer: 312
Telefon: 0234 / 910-32 10
Telefax: 0234 / 910-79 32 10
E-Mail: GCichon@bochum.de

Herr Pomsel
Zimmer: 315
Telefon: 0234 / 910-19 69
Telefax: 0234 / 910-79 19 69
E-Mail: MPomsel@bochum.de

Frau Schwesig
Zimmer: 314
Telefon: 0234 / 910-32 07
Telefax: 0234 / 910-79 32 07
E-Mail: PSchwesig@bochum.de

Sprechzeiten
Montag bis Mittwoch von 8 bis 13 Uhr
Donnerstag von 8 bis 16 Uhr
Freitag von 8 bis 13 Uhr
und nach Vereinbarung

Adresse:

Stadt Bochum
Gesundheitsamt
Westring 28 / 30
44787 Bochum