Metanavigation

Die Stadt Bochum auf facebook
Folge der Stadt Bochum auf Twitter
Die Stadt Bochum auf YouTube
Folge der Stadt Bochum auf Instagram
Die Stadt Bochum auf flickr

Rathauskalender

Neue LED-Straßenbeleuchtung im Stadtgebiet

LED_Leuchten.jpg

 Die Stadt Bochum hat 2012 die Straßenbeleuchtungsanlage auf der Hofsteder Straße im Bereich Herner Straße bis A 40 erneuert. Ausgetauscht wurden 31 veraltete Leuchten, die noch mit Quecksilberdampfleuchtmitteln betrieben wurden. Zum Einsatz kommen nun Leuchten mit hocheffizienter LED-Technologie. Damit ist es möglich, den Stromverbrauch um etwa 60 % zu reduzieren. Damit verbunden ist auch eine Reduzierung der Co²-Emission.
Von Außen sind die Leuchten von herkömmlichen Leuchten kaum zu unterscheiden. Bei genauem Hinsehen sind die 48 LED-Module gut zu erkennen.

2013 wurden weitere 84 Leuchten auf den nachfolgend aufgeführten Straßen erneuert:
Hölterweg, Werner Hellweg, Harpener Hellweg, Schützenstraße.

2014 wurden auf der Bessemer Straße, dem Opelring, der Straße In der Schornau sowie auf der Westenfelder Straße weitere 150 Leuchten auf LED-Technik umgerüstet.

LED Straßenbeleuchtung
Die Erneuerungsmaßnahmen wurden gefördert mit Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums.
Mit der Klimaschutzinitiative setzt die Bundesregierung die Erlöse aus dem Handel mit CO2-Emissionsrechten gezielt für den Klimaschutz ein.
Die Stadt leistet durch ihre Klimaschutzanstrengungen einen wichtigen Beitrag dazu, dass Deutschland seine Klimaschutzziele erreicht. Im Energiekonzept der Bundesregierung ist festgelegt, dass Deutschland den Ausstoß von Treibhausgasen gegenüber dem Jahr 1990 kontinuierlich senken wird: bis 2020 um 40 Prozent, bis 2030 um 55 Prozent, bis 2040 um 70 Prozent und bis 2050 sogar um 80 bis 95 Prozent.
Die internationale Staatengemeinschaft ist sich einig, dass der globalen Klimaerwärmung entgegengewirkt werden muss. Das bedeutet, dass der Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur
auf höchstens zwei Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau begrenzt werden muss.

Weiterführende Informationen zur Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums finden Sie unter:
www.bmu-klimaschutzinitiative.de