BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Handlungskonzept Wohnen

Handlungskonzept Wohnen - Prozess

Handlungskonzept Wohnen

Der Ausschuss für Strukturentwicklung hat der Bochumer Stadtverwaltung im Februar 2016 den Auftrag erteilt, ein Handlungskonzept Wohnen aufzustellen.

Auf Basis einer öffentlichen Ausschreibung wurde das Büro empirica, Bonn, damit beauftragt, die Verwaltung bei der Erarbeitung mit gutachterlichen Know How zu unterstützen. Das Konzept sollte im Rahmen eines breiten Beteiligungsprozesses entwickelt werden und im Sommer 2017 final vorliegen.

Der tatsächliche Erstellungsprozess stellte sich wie folgt dar:

Zum Auftakt des Erstellungsprozesses wurde im Juni 2016 eine Einführung zum Thema „Handlungskonzepte Wohnen" für die Öffentlichkeit in der Reihe „Bochumer Stadtgespräche" gegeben. In diesem Rahmen wurden Beispiele aus Dortmund und Herne gezeigt und die geplante Vorgehensweise zur Aufstellung des Bochumer Konzeptes skizziert.
    
Die Erarbeitung der Ziele und Leitlinien sowie des Handlungsprogramms erfolgte unter Beteiligung der lokalen Wohnungsmarktakteure sowie der Verwaltung und Politik.

Zur Beteiligung dieser Akteure wurden fünf Workshops durchgeführt: 

  • Workshop 1  (Juli 2016): Auftaktworkshop zur Ausgangssituation des Bochumer Wohnungsmarktes und zur Vorstellung des Erarbeitungsprozesses des Handlungskonzeptes
  • Workshop 2  (September 2016): Perspektiven und Szenarien der zukünftigen Wohnungsmarktnachfrage für verschiedene Zielgruppen
  • Workshop 3  (November 2016): Zielsetzungen der künftigen Wohnungsmarktentwicklung
  • Workshop 4  (April 2017): Standorte für Wohnentwicklungen
  • Workshop 5  (Juni 2017): Vorstellung der räumlichen Typisierung sowie der erarbeiteten Ziele, Leitlinien und Maßnahmen

Zusätzlich wurden auch die Bürgerinnen und Bürger Bochums am Prozess beteiligt. Sie konnten sich im Rahmen eines Bürgerabends  im November 2016 über den Prozess informieren und ihre Anregungen einbringen.

Für den Austausch mit den Bürgern gab es vier moderierte Thementische zu folgenden Themen:   

  • Ziele der Wohnungsmarktentwicklung
  • Anforderungen an die Neubauentwicklung
  • Bestandsentwicklung
  • Anforderungen an die Quartiersentwicklung

Im Anschluss an den zwölfmonatigen Erstellungsprozess wurde das Handlungskonzept Wohnen im Sommer 2017 finalisiert und den politischen Gremien zur Beratung vorgelegt. Am 16. November 2017 wurde es vom Rat der Stadt Bochum beschlossen.