Ausbildungsberufe

Verwaltungsfachangestellte / Verwaltungsfachangestellter im Ordnungsdienst

Dreijährige Ausbildung

Ausbildungsberufe

Einstellungsvoraussetzungen

  • Hauptschulabschluss Klasse 9
  • Hauptschulabschluss Klasse 10 Typ A oder
  • Fachoberschulreife oder
  • Nur schulischer Teil der Fachhochschulreife

Berufsbild - Was machen "die" eigentlich?

Verwaltungsfachangestellte im Ordnungsdienst wehren Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung ab. Sie verhindern und verfolgen Ordnungswidrigkeiten, führen Evakuierungsmaßnahmen durch und nehmen Aufgaben nach dem Gewerberecht wahr.

Zur Wahrnehmung dieser besonderen Aufgaben haben Verwaltungsfachangestellte im Ordnungsdienst besondere Befugnisse. Zum Beispiel stellen sie Personalien fest, erteilen mündliche Verwarnungen, sprechen Platzverweise aus und setzten diese durch.

Verwaltungsfachangestellte im Ordnungsdienst werden hauptsächlich für den Streifendienst im Ordnungsamt ausgebildet.

Informationen zum Ordnungs- und Veterinäramt finden Sie hier.
 

Je mehr der folgenden Fragen Sie mit "ja" beantworten können, desto größer könnte Ihr Spaß an den Aufgaben einer / eines Verwaltungsfachangestellten sein.

  • Bereitet Ihnen die Arbeit und der Umgang mit Menschen Freude?
  • Haben Sie Interesse an Rechtsfragen und der Arbeit mit Gesetzestexten?
  • Haben Sie Interesse an den Aufgaben der öffentlichen Verwaltung?
  • Verfügen Sie Improvisationsgeschick?
  • Verfügen Sie über kommunikatives Verhandlungs- und Vermittlungsgeschick?
  • Ist ein freundliches und verbindliches Auftreten für Sie selbstverständlich?
  • Ist Ihnen Teamwork wichtig?
  • Möchten Sie einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Stadt Bochum leisten?
     

  • anforderungsgerechte Leistungen im Eignungstest, die im Vorfeld festgelegt sind
  • Freude am Umgang mit Bürgern und Kunden
  • Kontaktfreude, Teamfähigkeit und Hilfsbereitschaft
  • Interesse an der Arbeit mit Gesetzen und Vorschriften
  • offenes, kommunikatives Wesen
  • gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • grundlegende EDV-Kenntnisse
  • Verantwortungsgefühl gegenüber unserer Gesellschaft
     

  • Dauer drei Jahre
  • Die fachpraktische Ausbildung wird schwerpunktmäßig im Ordnungsbereich, aber auch in anderen Bereichen der Stadtverwaltung Bochum durchgeführt. Darüber hinaus werden externe Praktika z. B. bei der Polizei absolviert.
  • Berufsschulunterricht in jeweils 10 bis 12-wöchigen Blöcken je Ausbildungsjahr - der Unterrichtsort ist das Klaus-Steilmann-Berufskolleg in Bochum
  • Dienstbegleitender Unterricht ein bis zweimal wöchentlich während der fachpraktischen Abschnitte am Studieninstitut Ruhr für kommunale Verwaltung, welches sich in Dortmund befindet
     

  • Verwaltungsfachangestellte / Verwaltungsfachangestellter der Fachrichtung Kommunalverwaltung
  • Bei guter Leistung in Theorie und Praxis besteht die Möglichkeit, sich nach einigen Berufsjahren für den berufsbegleitenden Angestellten-Lehrgang II zu bewerben. Dieser befähigt nach erfolgreichem Abschluss, in den gehobenen Dienst aufzusteigen.
     

Der Inhalt in Ihren Praxisabschnitten orientiert sich an den in Ihrem Ausbildungsplan festgelegten Fachbereichen. Diese sind

  • Allgemeine Verwaltungsaufgaben
  • Finanz-, Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen, Liegenschaftswesen, Wirtschaftsbetriebe
  • Sozialwesen, Gesundheit und Sport
  • Rechts- und Ordnungsaufgaben und
  • Bau- und Wohnungswesen.

In Ihren fachpraktischen Ausbildungsabschnitten werden Sie hauptsächlich im Ordnungsamt ausgebildet.

Die Berufsschule ergänzt die berufspraktische Ausbildung und vermittelt eine berufliche Grund- und Fachbildung in Verbindung mit einer erweiterten Allgemeinbildung. Hier werden Sie beispielsweise unterrichtet in Fächern wie

  • Verwaltungsbetriebslehre,
  • Datenverarbeitung,
  • Allgemeine Wirtschaftslehre,
  • Gesellschaftslehre oder
  • Bürgerliches Recht.

Im Studieninstitut Ruhr für Kommunale Verwaltung findet während der Praxisphasen dienstbegleitender Unterricht statt. Der vermittelt Ihnen verwaltungsspezifische Kenntnisse. So erlernen Sie beispielsweise die Methodik der Rechtsanwendung, lernen Verwaltungsverfahren kennen und durchzuführen, werden im Polizei- und Ordnungsrecht unterrichtet oder absolvieren ein Kommunikations- und Verhaltenstraining.
 

Sie erhalten während der Ausbildungszeit ein nach Ausbildungsjahren gestaffeltes Entgelt.

Wie viel Geld Sie monatlich erhalten, sehen Sie hier.

Wir sind stolz auf unsere hohen Übernahmequoten: Die finale Entscheidung zur Übernahme wird circa sechs Monate vor dem Ausbildungsende auf der Grundlage der Leistungen und des Verhaltens während der Ausbildung sowie des Personalbudgets getroffen.

Wir bieten Ihnen:

  • einen der größten Arbeitgeber Bochums
  • eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • sichere Arbeitsplätze
  • bei erstmaligem Bestehen der Abschlussprüfung eine Abschlussprämie von 400 Euro
  • geregelte Urlaubsansprüche
  • auf Wunsch auch eine Ausbildung in Teilzeit. Wir beraten Sie gerne.

Wir haben komplett auf Online-Bewerbungen umgestellt.
Bewerbungen sind nur während der laufenden Ausschreibung möglich. Schauen Sie also bitte auf der Seite Aktuelle Ausschreibung nach, welche unserer vielen Berufe wir gerade anbieten. Wenn die Ausschreibung dieses Berufes noch bevorsteht, abonnieren Sie unseren Newsletter, der Sie rechtzeitig an die Bewerbungsfrist erinnert. Wenn Sie zu spät dran sind – schauen Sie doch mal, ob nicht auch ein anderer interessanter Beruf bei uns für Sie im Angebot ist.

Sollten Sie Fragen zu den ausgeschriebenen Ausbildungsberufen haben, so können Sie entweder das „Service-Center Ausbildung“ unter der Rufnummer 0234 910-1199 anrufen (Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8 bis 15:30 Uhr) oder Ihre Frage via E-Mail an folgende Adresse schicken: AusbildungBewerbung@Bochum.de